| 11.01 Uhr

Hier kommt nichts in die Tüte

Hier kommt nichts in die Tüte
Oliver Jansen, Lars Lange und Simone Jansen vom Eine Erde e. V. verkaufen Unverpacktes in der Tante LeMi. FOTO: Hans-Peter Reichartz
Mönchengladbach. Bei Tante LeMi, dem ersten Unverpackt-Laden in Mönchengladbach, gibt es Grundnahrungsmittel und ein bisschen mehr. Gekauft wird hier in mitgebrachten Beuteln oder der eigenen Dose. Von Simone Krakau

Möchte man bei Tante LeMi (LeMi = Lebensmittel) einkaufen, muss man sein eigenes Behältnis mitbringen – denn in dem kleinen Lädchen auf der Gasthausstraße gibt es Bio-Lebensmittel unverpackt. Der Gedanke dahinter: Verpackungsmüll reduzieren und nachhaltig etwas für die Umwelt tun.

Die Tante funktioniert seit März diesen Jahres selbst organisiert und ehrenamtlich und wurde von dem Verein "Eine Erde" ins Leben gerufen. Neben Nahrungsmitteln wie Nudeln, Reis, Kircherbsen und Gewürzen, wird man hier auch in den Bereichen Körperpflege und Reinigungsmittel fündig. "Wir möchten den Menschen eine Plattform bieten, Top-Produkte zu kleinen Preisen zu erwerben und mit einem guten Gefühl nach Haus zu gehen", sagt Lars Lange vom Verein. "Und gleichzeitig können wir noch Kaufladen spielen."

Zusätzlich zur Reduzierung von Müll im Alltag, legen die Nichten und Neffen der Tante, wie sich die Gründer selbst so schön nennen, aber auch auf weitere Aspekte viel Wert. "Wir achten stets darauf, dass unsere Produkte regional und qualitativ hochwertig sind", betont Simone Jansen vom Verein. Tante LeMi gehört zu einem der Vorreiter der Unverpackt-Läden in unserer Region. Das mache sich auch im Kundenkreis bemerkbar. "Die Leute kommen zum Teil aus Heinsberg, Düsseldorf oder dem Ruhrpott", weiß Vereinsmitglied Oliver Jansen. Und auch das Alter spiele keine Rolle. "Studenten kaufen bei uns ein, genauso aber auch ältere Damen." Denn auch preislich gesehen kann man nicht mit der Tante meckern: Lediglich 20 Prozent werden auf den Einkaufspreis draufgehauen, um das Sortiment aufrecht zu erhalten und zu erweitern – Gewinn macht der Verein dadurch nicht, aber das ist Tante LeMi auch nicht wichtig.

(Report Anzeigenblatt)