| 13.41 Uhr

Hochkarätig und International

Mönchengladbach. Die Reihe FineArtJazz Mönchengladbach geht am 4. September in die dritte Spielzeit. Das Programm ist außergewöhnlich. Grammy- und EchoJazz-nominierte Musiker geben sich im TIG und im Haus Erholung ein Stelldichein. Von der Redaktion

Mit einem fulminanten Konzert der Gebrüder Wasserfuhr im Haus Erholung ging die Reihe FineArtJazz in Mönchengladbach zu Ende. Und auch für das nächste Halbjahr versprechen die Veranstalter wieder ein außergewöhnlich hochkarätiges Programm. Diesmal sogar mit einem "Grammy"-nominierten Weltstar. "Regelmäßig so hochkarätige Programme für die Bürgerinnen und Bürger Mönchengladbachs ohne öffentliche Förderung auf die Beine zu stellen geht nur mit Hilfe engagierter Partner", betont Bernd Zimmermann, Programmverantwortlicher der Reihe. Dabei kann das was FineArtJazz Mönchengladbach bietet mit dem Konzertangebot in Düsseldorf und Umgebung mithalten. Hochkarätiger Jazz vor der eigenen Haustür.

Ein ganz besonderes Highlight steht im November auf dem Programm. Da gibt es für das Mönchengladbacher Publikum zum letzten Mal in Nordrhein-Westfalen die Gelegenheit die International Škoda Allstar Band zu erleben. Am 10. November werden sie auf ihrer Abschiedstournee gemeinsam mit der Grammy-nominierten britischen Weltklasse-Jazzsängerin Norma Winstone im Haus Erholung Halt machen.

Am 4. September kommen mit den Jazz Pistols nach langer Zeit mal wieder eine der Legenden des deutschen Jazzrock nach Nordrhein-Westfalen (Haus Erholung Mönchengladbach). Mit Leichtigkeit werden hier aus harmonisch und rhythmisch komplexen Stücken, Songs mit Ohrwurm-Charakter. Im Frühjahr 2011 waren die Jazz Pistols mit ihrer CD "Superstring" über Wochen in den USA-Jazz Charts und sorgten mit Platz 12 für eine kleine Sensation für eine deutsche Independent-Produktion.

Das kubanische Ramon Valle Trio (2. Oktober/TIG Theater im Gründungshaus) gehört mit ihrem von kubanischer Musik beeinflussten Jazz zu den markantesten Piano-Trios weltweit. Valle ist ein Wirbelwind auf den schwarzen und weißen Tasten und verzaubert das Publikum mit seinem Charme, unbändiger Spielfreude und authentischer Ausdrucksweise. Sein Partner Omar Rodriguez Calvo verfeinert die gefühlvollen, wie lebendigen Kompositionen mit virtuos melodiös gespieltem Kontrabass.

"Two Drummers Druming" unter diesem Motto könnte das Konzert am 12. November stehen. Da kommen Bartmes in den Gewölbekeller ins Haus Erholung.

Das letzte Konzert des Jahres bestreitet am 9. Dezember das Kölner Trio um Thomas Rückert im TIG. Rückert erschafft warme Klanglandschaften. Eine ruhige, feinsinnige Musik, wie geschaffen für einen entspannten vorweihnachtlichen Abend ohne Trubel und Kitsch.

(Report Anzeigenblatt)