| 10.02 Uhr

Horst Lichter lässt die Hosen runter INFO

Horst Lichter lässt die Hosen runter INFO
Horst Lichter kommt am Freitag nach Mönchengladbach. FOTO: Stephan Pick
Horst Lichter gastiert am Freitag mit seinem neuen Programm „Herzenssache“ im Kunstwerk Wickrath. Wir sprachen mit dem sympathischen Fernsehkoch über sein Programm. Von Kellys Grammatikou

Hallo Horst, „Herzenssache“ heißt Dein neues Programm. Was hat es mit dem Titel auf sich?

Also ganz vorab: es hat weniger mit dem Essen zu tun. Eigentlich geht es quer durch mein Leben – also einmal zurück in meine Kindheit und wieder zurück nach heute. Und alles, was dort erzählt wird ist eben kein geschriebenes Programm, sondern gelebtes Leben mit vielen Höhen und Tiefen, Freude, Spaß und Trauer.

Das klingt nach einer Achterbahn der Gefühle. Gibt es denn auch was zu Lachen?

Natürlich. Wir haben schon Tränen gelacht auf der Bühne und mit dem Publikum. Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich dieses Programm aufführe. Trotzdem wird es auch Momente der Ruhe geben, wo es ganz still und ruhig wird.

Das hört sich nach Horst Lichter ganz privat an. Lässt Horst Lichter die Hosen runter?

Wenn Du willst, kannst Du das so sagen. Es wird sicherlich eine Achterbahn der Gefühle, wenn man hinter den Menschen Horst Lichter schaut. Denn wie Du schon gesagt hast, es gab nicht nur tolle Momente in meinem Leben – es kommt aber auch immer darauf an, wie man Dinge erzählt und rüber bringt. Die Menschen erleben mich wie ich bin und ich werde sie mitnehmen auf meine Reise.

Horst Lichter also noch persönlicher? Du bist ja nicht gerade der Star mit Star-Allüren. Wie persönlicher kann man denn da noch werden?

Ich glaube, man muss sich einfach nur treu bleiben. Das ist das Wichtigste. Ich bin ja auch eher später bekannt geworden. Ich habe eben auch ein normales Leben wie jeder andere vorher gehabt. Dadurch habe ich einfach eine vernünftige Bodenhaftung.

Das merkt man auch. Was denkst Du woran es liegt, dass die Menschen Dich so schätzen?

Nun weißt Du, ich liebe Menschen. Und ich versuche immer das zu geben, was ich gerne selber hätte - und das ist ganz einfach: Ich möchte, dass man mich höflich, nett und respektvoll behandelt. Denn genau das mache ich auch. Ich kann den Menschen eben zeigen, wie es geht.

Ist es nicht doch so, dass der Koch Horst Lichter bei vielen Fans nicht immer noch präsent ist und das Publikum nicht doch noch eine Kochshow erwartet?

Also das Kochen ist natürlich nicht aus meinem Leben verschwunden. Ich liebe es. Aber mittlerweile wissen eben viele auch, dass ich nicht nur Koch bin. Ich mach’ ja doch recht viele andere Dinge. Und auch das ist eine ’Herzenssache’ von mir.

Wie bist Du auf die Idee Herzenssache gekommen – Dich mal so ganz privat und persönlich auf der Bühne zu präsentieren?

Die Idee hatte ich bereits vor knapp drei Jahren. Ich habe mich einfach gefragt, ob ich nur der Koch auf der Bühne sein möchte. Und das war es irgendwie nicht für mich. Darum habe ich beschlossen, die Menschen mal mit auf meine Reise zu nehmen. Es ist ja unglaublich was in den letzten 15 Jahren passiert ist. Ich war ja auch mal einer wie jeder andere, der seine alltäglichen Sorgen hatte. Und jetzt bin ich hier und sehr dankbar dafür.

Willst Du mir verraten, was der emotionalste Moment Deiner Show ist?

Naja, eigentlich will ich ja nichts verraten, um die Spannung nicht weg zu nehmen. Nur so viel: Direkt am Anfang wird es eine große Überraschung geben. Da werden die Leute sagen „Ui, damit hab’ ich nicht gerechnet“.

Willst du den Leuten etwas mit auf den Weg geben?

Nun, das Programm ist sehr persönlich und am Ende kann jeder irgendwas für sich mitnehmen. Und oft erfahre ich, dass sich die Menschen nach der Show bei mir bedanken. Und das ist immer das Größte für mich.

Das Interview führte

Redakteur Kellys

Grammatikou

(StadtSpiegel)