| 13.30 Uhr

Im Rück Spiegel: Die Woche in Mönchengladbach RY-Kennzeichen vom Tisch

Im Rück  Spiegel: Die Woche in Mönchengladbach RY-Kennzeichen vom Tisch
Erst vor Kurzem hatte die Diskussion um das RY-Kennzeichen erneut Fahrt aufgenommen: Marcel Fornacon, Sabine Kerkhoff und Renier Königs (v.l.) hatten über Facebook den Stein ins Rollen gebracht (Stadt  Spiegel berichtete). Beim 33. Militärwettkampf (rechtes Foto) ging es vor allem nass zu. FOTO: Andreas Baum/ IMM
Aus für das RY-Kennzeichen, Tausende beim Turmfest - was war los in der Stadt seit der letzten Stadt Spiegel-Ausgabe? Wir haben für Sie wie immer die Schlagzeilen gesammelt. Von Klaus Schröder

, 16. Juni

Der Rat stimmt mit 38 zu 27 Stimmen gegen das RY-Kennzeichen. Damit scheitern die Befürworter von „RY“ zum zweiten Mal in vier Jahren.

, 18. Juni

30 Teams, 120 Starter aus sieben Ländern: Beim 33. Internationalen Mönchengladbacher Militärwettkampf (IMM) - in diesem Jahr mit Sturm, Starkregen und Gewitter - gewann das Reservisten-Team aus Marbach.

Am Samstag und Sonntag besuchten rund 120 000 Besucher die Rheydter Innenstadt zum diesjährigen Turmfest, das zum zweiten Mal mit dem Sparkassen-Triathlon kombiniert wurde. Außerdem hatten die Geschäfte geöffnet.

Um den Kreuzungsbereich Theodor-Heuss-Straße/ Hofstraße zu entlasten, müssen die Knotenpunkte Theodor-Heuss-Straße/ Südstraße, Hofstraße/ Südstraße und Breite Straße/ Am Gerstacker ausgebaut werden. Das kostet 1,87 Millionen Euro. 1,14 Millionen steuert das Land NRW bei. Die Maßnahme ist nötig, um den Luftreinhalteplan umzusetzen.

Das frühere Kreiswehrersatzamt an der Hofstraße ist jetzt Ankunftszentrum für Flüchtlinge. Das Bundesamt für Migration und Flüchtling

e hat das leer stehende Haus kurzerhand umfunktioniert.

(StadtSpiegel)