| 14.22 Uhr

Künstlerischer Eingriff

Künstlerischer Eingriff
Mit dem Projekt von Niels Coppens wird das ausrangierte Hotel Oberstadt erneut zum Ort künstlerischer Eingriffe.
Mönchengladbach (pmg/sp). Der 27. Atelierstipendiat, Niels Coppens, plant gemeinsam mit anderen Kreativen einen künstlerische Eingriff in Mönchengladbach. Von der Redaktion

Im Bereich der oberen Hindenburgstraße, genauer im Hotel Oberstadt braut sich was zusammen. Das seit Jahren leer stehende Gebäude, von der städtischen Entwicklungsgesellschaft EWMG vor längerer Zeit erworben, soll reaktiviert und zum Ort einer künstlerischen Intervention werden, die sich über einen Zeitraum von immerhin sechs Monaten erstreckt. So lange nämlich arbeitet und lebt der belgische Künstler Niels Coppens, seit Anfang März neuer Atelierstipendiat der Stadt, in Mönchengladbach. Coppens, 1989 in Brüssel geboren und Absolvent der Akademie der Schönen Künste in Gent, sieht sich eher als kultureller Akteur und Netzwerker, denn als Künstler. Was konkret, in den Räumen des ehemaligen Hotels geschehen soll, wie sich das Haus möglicherweise verändert und welche Aktionen oder Happenings dort stattfinden sollen, steht derzeit noch nicht fest. Nur so viel: Das Gebäude wird zur Bühne und zum Aktionsraum gemeinsam mit anderen Kreativen, unter anderem mit dem Verein Waldhaus und c/o-Künstlern umgewandelt.

Zum Abschluss seines Kunststudiums an der Universität in Gent gründete der in Brüssel lebende Stipendiat gemeinsam mit anderen Künstlern das Projekt „Toestand“. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, vergessene oder verlassene Gebäude, Gelände oder öffentliche Raume wiederzubeleben. Der öffentliche Raum wird so zur Bühne kultureller und soziokultureller Aktionen mit dem Ziel, die Menschen zu bewegen, selbst kreativ zu werden, auszuprobieren und eigene Fähigkeiten zu entdecken. Dabei verwischen auch mal die Grenzen zwischen Bildender Kunst und Soziokultur. Mit „Oestand“ wurden Projekte in Belgien und der Ukraine realisiert. Im Sommer findet eine weitere Aktion in Pristina (Kosovo) statt.

Mit dem Projekt von Niels Coppens wird das ausrangierte Hotel Oberstadt erneut zum Ort künstlerischer Eingriffe: Spektakulär war die Kunstinstallation „Stairways“ im Jahr 2007, eine 50 Meter lange stählerne Brücke von der Hindenburgstraße zum Museum Abteiberg. Täglich fanden kostenlose Führungen über das Stahlgerüst statt, um auf diesem Wege die von Prof. Hans Hollein, Erbauer des 1982 eröffneten Museums Abteiberg, gedachte und bislang nicht realisierte Anbindung des Museums an die Innenstadt erlebbar zu machen.

Niels Coppens ist seit 1998 der inzwischen 27. Atelierstipendiat der Stadt Mönchengladbach. Während die Stadt Atelier und Studio sowie die Organisation zur Verfügung stellt, finanziert die Josef und Hilde Wilberz-Stiftung den Aufenthalt sowie die Produktion einer Ausstellung und eines Kataloges. Betreut wird der Künstler von der c/o-Künstlerförderung im Städtischen Kulturbüro.

(StadtSpiegel)