| 16.40 Uhr

KFH: Ansicht wie damals ?

KFH: Ansicht wie damals ?
Die Sichtachse auf die Kaiser-Friedrich-Halle ist im Sommer nicht mehr frei. Ist das schlimm? FOTO: Klaus Schröder
Mönchengladbach (schrö). Seit 1902 schaut die erste städtische Festhalle kaiserlich von ihrem Hügel Richtung Bismarckstraße, die noch sieben Jahre Bahnhofstraße hieß. Doch im Frühling und Sommer sieht sie immer weniger, denn Fahnen, Werbebanner, Rotbuche und kaukasische Flügelnuss verstellen der Kaiser-Friedrich-Halle den Blick - und damit auch den unseren auf sie. Von Klaus Schröder

Nicole Finger von der FDP findet das gar nicht gut und hat in der letzten Ratssitzung gemahnt: „So eine Postkartenansicht in der Stadt darf man nicht verstecken.“

Felix Heinrichs von der SPD kennt noch andere Gebäude, für die das gilt: „Schloss Wickrath oder Haus Erholung“, aber er plädiert für ein Vorgehen mit Bedacht, „das steht für uns auch nicht oben auf der Tagesordnung.“ Die Entscheidung, ob die Sicht „frei geräumt“ wird, soll frühestens im September spruchreif werden.

Hajo Siemes von den Grünen findet das Alte durch die Bäume „gerade verschönert“ und ist gegen eine Fällung. „Ich kämpfe um jede Rotbuche.“

Liebe Leserinnen und Leser, was halten Sie davon, die Sichtachse wiederherzustellen - und überhaupt die Mönchengladbacher Vorzeige-Bauten besser zu präsentieren? Schreiben Sie uns: leserbriefe @stadt-spiegel-moenchengladbach.de oder Stadt Spiegel Blumenberger Straße 143-145 41061 Mönchengladbach. Oder rufen Sie die Redaktion an: 02161/ 81 98 51

(StadtSpiegel)