| 15.32 Uhr

Kickern und ran an die Jobs!

Kickern und ran an die Jobs!
Starten mit dem Training zum Projekt: Azubi Clara Krins, MGconnect-Vorstand Axel Tillmanns, Prokurist David Bongartz, Azubi Anna Hüben und Projektmanagerin Christina Reissmann (v. l.). FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Am 2. Oktober startet Deutschlands größtes Kicker-Turnier für Schüler und Arbeitgeber im Gladbacher Minto. Motto: Kick dich in deine Karriere! Noch werden junge Mitkicker gesucht. Von Petra Käding

„Veranstaltungen zur Berufsorientierung?“ Wie uncool klingt das denn! Um Schüler von Instagram, Netflix und YouTube loszueisen, damit sie sich mit dem Thema Berufswahl auseinandersetzen, muss man sich schon was einfallen lassen. Hat das MGconnect-Team gemacht. Herausgekommen ist das wahrscheinlich coolste Jobkontaktbörse-Projekt – das Kicker-Turnier „Karriere Kick MG“. Hier begegnen sich Jugendliche und Ausbildungsbetriebe auf Augenhöhe und treten in sportlicher Atmosphäre in Kontakt. Die Location ist eine rund 800 Quadratmeter große Fläche im Minto. Bis zu 200 Schüler können sich anmelden. Wichtig ist das Interesse an den Unternehmen. „Wir suchen hier keine Top-Kicker“, erklärt Axel Tillmanns, MGconnect-Vorstand. „Das Kickern ist Mittel zum Zweck. Es soll Hemmschwellen abbauen.“ Allein beim Kickern sammelt jeder Schüler zwölf Kontakte zu Arbeitgebern auf seinem „Trikot“, mit etwas Engagement beim „Karrierebingo“ kommen weitere dazu – das erhöht die Karriere- und die Gewinnchancen.

Der Spaß kommt natürlich nicht zu kurz. Es gibt einen Fun-Bereich mit XXL- und Speed-Kicker. „Gegen Kicker-Profi Johannes Kirsch kann man auch spielen“, verrät Tillmanns.

Wer mitmachen will: Der Karriere Kick findet am 2. Oktober im Minto, Ebene 4, statt (gegenüber Saturn) – für die erste Schülergruppe von 9 bis 13.30 Uhr, für die zweite von 13 bis 17.30 Uhr. Für Gruppe 1 melden Lehrer ihre 9./10.-Klässler an, für Gruppe 2 bewerben sich Schüler – beides geht über www.karriere-kick-mg.de. Wichtig: Namen, Geschlecht, Jahrgang und Schule angeben. Auch für Firmen sind noch ein paar Plätze verfügbar!

(Report Anzeigenblatt)