| 08.49 Uhr

Kleines Lädchen – große Wirkung

Kleines Lädchen – große Wirkung
Ehrenamtler Peter Nicolai vor einer kleinen Auswahl des Johanneslädchen-Sortiments. FOTO: Susanne Baum
Rheydt (sb). Seit zwei Jahren hilft das Johanneslädchen im Sozialzentrum Hannes an der Urftstraße Bürgern, die in Not geraten sind. Bei einem Tag der offenen Tür kann man sich nun selbst ein Bild hiervon machen. Von Susanne Baum

Zwei Jahre ist es nun her, seit das Johanneslädchen erstmalig seine Türen im Sozialzentrum Hannes der Pfarre Herz Jesu an der Urftstraße öffnete. Seitdem hat sich die Zahl der Kunden von anfangs zwanzig auf nunmehr sechzig Personen verdreifacht. Dabei handelt es sich keineswegs um ein gewöhnliches Lädchen. Denn hier haben in Not geratene Mitbürger aus dem Einzugsgebiet der Pfarre Herz Jesu (Schmölder, Pongs, Hockstein und Ohler), am jeweils zweiten und vierten Montag im Monat jeweils von 13 bis 15 Uhr die Möglichkeit, diskret und vor allen Dingen bezahlbar haltbare Grundnahrungsmittel und Hygieneartikel zum halben Preis zu erwerben. Die andere Hälfte des regulären Einkaufpreises wird dabei mit Geld- und Sachspenden aus der Bevölkerung aufgefangen. Einkaufsberechtigt ist dabei jeder, der seine Bedürftigkeit anhand einer amtlichen Bescheinigung mit Personenzahl nachweisen kann. Um das Angebot des Johanneslädchens, das nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Verarmung immer stärker in Anspruch genommen wird, aufrechterhalten zu können, sind zurzeit sieben ehrenamtliche Helfer tätig, deren unermüdlicher Einsatz oft über die Öffnungszeiten des Lädchens hinausgeht. So müssen zum Beispiel vor den Verkaufsterminen frische Lebensmittel nachgekauft und die Regale wieder aufgefüllt werden. Am Montag, 14. September, lädt das Team des Johannes-Lädchens in der Zeit von 16 bis 18 Uhr interessierte Besucher zu einem Tag der offenen Tür ein und freut sich auf viele gemeinsame Gespräche.

(StadtSpiegel)