| 17.42 Uhr

Knuffmann: Abgepollert von der Stadt

Mönchengladbach. (schrö). Umsatzeinbußen, dürftige Information, schlechte Beschilderung: Kaufleute und Gewerbetreibende rund um die Baustelle an der Breitenbachstraße in der City Ost ärgern sich. Die Kommentare reichen von „nicht die feine englische Art“ bis „Frechheit“. Was sagt die Stadt? Von Klaus Schröder

„Schön, dass sich mal jemand unsere Sorgen anhört.“ Patrick Poleschner von Knuffmann Die Küche an der Hindenburgstraße geht offen mit der Lage um. „Wir haben ein Riesenproblem. Seit Beginn der Baustelle vor gut 14 Tagen ist unser Umsatz eingebrochen.“ Sie hätten fünf Tage vor dem Bau-Start davon erfahren. „Das ist nicht so prall und nicht die feine englische Art.“ Auf der südlichen Seite (Güterstraße) gäbe es noch gar keine Schilder, „und auf der Hindenburgstraße ist die Beschilderung zu spät.“ Außerdem missverständlich. „Zufahrt frei“ steht da, aber die Abbiegespur verstellen Barken. „Die Leute sehen Baufahrzeuge vorm Geschäft rangieren und fahren entnervt weiter.“ Martin Lange von der Firma Joeres Werbetechnik nimmt noch weniger ein Blatt vor den Mund. „Das ist eine ziemliche Frechheit.“ Er fühlt sich und das gesamte Gebiet von der Stadt abgeschnitten. Er rechne nicht damit, dass die Beeinträchtigungen in diesem Jahr zu Ende gehen. Der Geschäftsführer von Media Markt, Lars Plagmann, atmet tief durch. „Wir wussten, dass das kommt, doch es trifft uns schon.“ Von der City empfindet er sich abgetrennt. Und hintenrum, also von der Lürriper Straße aus, sei die Zufahrt ein Nadelöhr. Außerdem stellt er die Frage nach dem Tempo: „Warum wird hier nicht Tag und Nacht gearbeitet?“ Die Stadt verweist auf die NEW, die die Baustelle „bespielt“. Außerdem verweist sie auf die Pressemitteilung vom 11. Februar, in der die Arbeiten am 15. Februar angekündigt wurden.

(StadtSpiegel)