| 13.32 Uhr

Kunst, soweit das Auge reicht

Kunst, soweit das Auge reicht
Insgesamt 39 Künstler öffnen beim diesjährigen 17. Parc/ours ihre Ateliers. FOTO: Hans-Peter Reichartz
Mönchengladbach (cc). Das Städtische Kulturbüro richtet zum 17. Mal den Parc/ours – das Wochenende der offenen Ateliers und Kunstorte aus. Am 19. und 20. September gibt es wieder viel zu sehen und zu erleben. Von Christina Reineke

Der Projektraum EA 71 auf der Eickener Straße platzte beinah aus allen Nähten. Die meisten der teilnehmenden Künstler am 17. Parc/ours-Wochenende der offenen Ateliers und Kunstorte hatten es sich nicht nehmen lassen selbst zur Programmvorstellung vorbeizukommen.

Auch beim 17. Mal wird allen Kunstinteressierten und -neugierigen in Mönchengladbach ein abwechslungsreiches Angebot beschert. Am 19. und 20. September öffnen 39 professionelle Maler, Bildhauer, Konzeptkünstler, Fotografen und Videokünstler ihre Ateliers. Hinzu kommen vier Gastkünstler. Alle Ateliers haben zu den Kernzeiten, Samstag von 13 bis 18 Uhr und Sonntag, von 11 bis 18 Uhr, geöffnet. Manche Künstler öffnen auch schon früher oder auch länger ihre Ateliers.

An elf Kunstorten – darunter Museen, Galerien und Ausstellungsräume – entstehen weitere „Wunderkammern“, die es am Parc/ours-Wochenende zu Fuß, im Bus oder auf dem Fahrrad zu erkunden gibt.

Wer sich nicht alleine oder „ohne Plan“ auf den Weg machen möchte, hat an beiden Tagen Gelegenheit an den kostenlosen Führungen von erfahrenen Kunsthistorikern durch den Parc/ours teilzunehmen: Anna Popp leitet am 19. September von 14 bis 17 Uhr die Fußtour durch die Ateliers. Mit dem Fahrrad geht es am Sonntag-Vormittag, von 11 bis 14 Uhr, mit Bernhard Jansen durch Eicken. Und per Bus lädt Johanna Fleischmann am Sonntag Nachmittag, von 14 bis 18 Uhr, durch Lürrip und Co. ein. Bei allen Führungen gibt es Informationen zu Werk und Vita und die Künstler werden den Teilnehmern im Dialog persönlich vorgestellt. Für die Bustour muss sich bis zum 10. September unter 02161/25 39 52 oder co-mg@moenchengladbach.de angemeldet werden.

Highlights in diesem Jahr sind zum Beispiel die von sechs c/o-Künstlern in eine Kunsthalle verwandelte Produktionshalle der Fabrik Krückels auf dem Lürriper Bruchweg 73 (geöffnet am 19. September, von 13 bis 18 Uhr und am 20. September von 11 bis 18 Uhr) oder die Norbert-Krause-Aktion „Rundgang“, bei der der Künstler dazu einlädt, die Stadt auf einem 87 Kilometer langen Fußmarsch zu umrunden (Infos unter rundgang.norbertkrause.net).

Eine wirklich kleine Vorschau auf das, was einen am Parc/ours-Wochenende erwartet, gibt es im Kunst-Caravan „X.position mobile“ von Bernhard Jansen. Insgesamt 33 der teilnehmen Künstler lieferten kleinformatige Werke für die Preview Ausstellung „parc/ours – en miniature“. Der Kunst-Caravan steht beim verkaufsoffenen Blumensonntag am 13. September, von 13 bis 18 Uhr auf dem Harmonieplatz in Rheydt. Der Eintritt ist frei. Am Parc/ours-Wochenende selbst zieht die „Mini-Ausstellung“ dann in den Projektraum EA 71 auf der Eickener Straße 71.

(Report Anzeigenblatt)