| 14.30 Uhr

Lebenslange Lernlust

Lebenslange Lernlust
Mönchengladbach (um). Das Gebäude der VHS heißt nicht mehr Haus Berggarten, sondern VHS am Sonnenhausplatz. Und das Programm fürs erste Halbjahr ist auch fertig - von A wie Apple Club bis Z wie Zen-Meditation. Von Ulrike Mooz

Bei der VHS werden immer neue Kurse und Angebote erfunden. Manche seien sofort ein Renner, bei anderen denke man, man habe eine total gute Idee gehabt und dann komme keiner, sagt Frank Füser Leiter des Fachbereiches Weiterbildung und Musik bei der Stadt. „Woof“ ist so ein Versuch. Da geht man zusammen spazieren - mit oder ohne Hund - und unterhält sich dabei auf Englisch. So hat man gleich das Gehirn trainiert, frische Luft geschnappt und der Hund war auch schon raus. Ob’s was wird mit der englischen Gassigruppe, wird sich ab dem 21. Januar zeigen. Ab dann nämlich geht der ungewöhnliche Englischkurs los.

750 Veranstaltungen mit 20 000 Unterrichtsstunden warten im ersten Halbjahr der Volkshochschule wieder auf rund 10 000 Teilnehmer. Dabei versucht die VHS Lernwelten mit digitalen Lernmedien und solche ohne Tablet und moderne Technik in der Balance zu halten. „In Sachen digitalisiertes Lernen ist Aufbruchstimmung bei den Volkshochschulen“, sagt VHS-Leiter Dr. Thomas Erler, man wisse nur noch nicht genau, wohin. Das Thema habe drei Aspekte: das reine Online-Lernen, beim Lernen eingesetzte technische Ressourcen und die Auseinandersetzung mit der Digitalisierung an sich. Daneben gibt es aber auch vom Nähkurs bis zur Klavierstunde Workshops, Foren, Ausflüge und Vorträge, wo Tablet und Co eine eher untergeordnete Rolle spielen.

Beim Thema Digitalisierung spielt die Mönchengladbacher VHS zwar ganz vorne mit, aber eine digitalisierte VHS wolle man trotzdem nicht sein, so Füser. „In erster Linie sind wir ein Ort der Begegnung“, und einer, an dem Menschen Spaß haben, ein Leben lang dazu zu lernen. Wer bei der VHS auf den Geschmack komme, zu tanzen, müsse das nicht auch unbedingt dort umsetzen. Die VHS sieht sich auch als Ideengeber.

Neben „Woof“ gibt es weitere neue Ideen, wie etwa virtuelle Conversation in Englisch über Skype, Office online lernen von Zuhause aus, Dänisch, Norwegisch und Schwedisch ein einem gemeinsamen Kurs oder auch ein Seminar über Selbstgespräche.

Was den verantwortlichen der VHS zur Zeit etwas schwer im Magen liegt, ist die Tatsache, dass sie zur Zeit die Einzige Einrichtung ist, die Bildungsberatung macht. „Mehr als 2000 Beratungsstunden in 2016“, so Thomas Erler, wir machen das gerne, aber es erdrückt uns auch“. Da wünschte man sich mehr Unterstützung von anderen Bildungsträgern.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige