| 15.12 Uhr

Mönchengladbach gegen Tihange

Brüssel. Über 80 Kreise, Städte und Gemeinden in den Niederlanden, Luxemburg, Belgien und Deutschland beteiligten sich gestern an der Protestaktion der Kommunalen Aktionsgemeinschaft „DreiländerRegion gegen Tihange“, darunter auch die Stadt Mönchengladbach. Von Klaus Schröder

Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners fuhr gemeinsam mit seinen Amtskollegen nach Brüssel, um EU-Parlamentspräsident Martin Schulz ein Protestschreiben zu übergeben. „Die Bürger sind extrem besorgt, tief verunsichert und tief beunruhigt in der wichtigen Frage der Sicherheit des belgischen Reaktors Tihange“, heißt es in dem Schreiben.

„Der Widerstand gegen den Weiterbetrieb des Kernkraftwerks, der sich seit Monaten in der Region regt, ist verständlich. Diese ernst zu nehmende Sorge der Bürgerinnen und Bürger geben wir in Form dieses Protestschreibens weiter. Eine Sorge, die von Landräten, Oberbürgermeistern und Bürgermeistern getragen wird“, so Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige