| 15.02 Uhr

Marathon mit Modifikationen

Marathon mit Modifikationen
So verläuft der 10,5-km-Rundkurs durch die Stadt beim Santander Marathon 2018. Außerdem gibt es noch einen 5-km-Rundkurs sowie die Strecke für den Bambini- und Kids-Lauf. FOTO: Santander Marathon
Mönchengladbach. Mit leicht geänderter Strecke, neuem Veranstaltungstag und überarbeiteter Konzeption geht der Santander Marathon am 3. Juni kommenden Jahres in die zweite Runde. Organisator Michael Hilgers erwartet erneut rund 3 000 Läufer. Anmeldungen sind ab Dienstag, 31. Oktober, möglich. Von David Friederichs

Da staunten die Veranstalter des Santander Marathons im Sommer nicht schlecht, als sie nicht nur Läufer aus ganz Deutschland in den Startlisten fanden, sondern selbst einen Sportler aus den USA begrüßen durften. Eigentlich nur zu Besuch bei Freunden, schnallte er sich kurzfristig die Schuhe unter die Füße und war am Ende des Tages ebenso begeistert von der ersten Auflage des Mönchengladbacher Marathons, wie der Rest der rund 3 000 Teilnehmer, die sich auf die unterschiedlichsten Wettbewerbe verteilten. Kein Wunder also, dass große Teile auch im kommenden Jahr wieder übernommen werden, und doch wird es einige Neuerungen geben.

Statt wie beim ersten Mal am Samstagnachmittag, wird der Santander Marathon in diesem Jahr an einem Sonntag (3. Juni) stattfinden. Der erste Startschuss erfolgt um 9.45 Uhr, die Marathonläufer gehen um 11.15 Uhr auf die Strecke. Alle Starts erfolgen in diesem Jahr direkt vor der Unternehmenszentrale der Santander Consumer Bank am Santanderplatz (Karmannsstraße). Die Strecke für den 10,5 Kilometer langen Rundkurs wurde leicht modifiziert. Um ein mögliches Verkehrschaos zu vermeiden, wird die Strecke nicht über die Waldnieler Straße führen, sondern parallel zu dieser verlaufen.

Auf dem Geroplatz ist nicht nur Ziel für alle Läufe, auch die Wechselzone bei den 5- und 10-Kilometer-Staffeln wird hier beheimatet sein. Bereichert wird der Geroplatz um ein großes Entertainmentprogramm für die ganze Familie, von Fun-Modulen bis hin zu einer großen Food-Meile mit Food-Trucks und Grillspezialitäten.

Auf dem Kapuzinerplatz wird es im Gegensatz zum letzten Jahr keine Bühne geben.

Entlang der gesamten Strecke steht Musik im Vordergrund beim Santander Marathon. Insgesamt gibt es in diesem Jahr vier Quickspots. An der Alten Ulme (Lindenstraße) in Windberg findet man den ersten Quickspot. Hier gibt es Musik aus den 50er- und 60er Jahren. Direkt vor dem Minto am Sonnenhausplatz darf zu Klängen der 80er und 90er Jahre getanzt werden. Hier legen die DJ’S neben einem Mix aus Dance und House die Hits von Michael Jackson, Queen und anderen Pop-Größen auf. Zurück in die wilden 60er und 70er Jahre geht es am dritten Quickspot auf dem Schillerplatz. Aktuelle Klänge der 90er und 2000er wird es schließlich am Santanderplatz geben. Rund um die Quickspots gibt es wieder spaßige Module.

Entlang der Strecke wartet alle 2,5 Kilometer eine Verpflegungsstationen auf die Läuferinnen und Läufer. Hier werden Wasser, Powergels oder Obst gereicht.

Schirmherr des Santander Marathons ist auch in diesem Jahr Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, der bei der Premiere sogar selber auf die Strecke ging.

Die Santander Consumer Bank spendet erneut für jeden Läufer 10 Euro, die am Ende wohltätigen Zwecken und Organisationen in der Stadt zugute kommen. Der Marathon bildet zudem den Auftakt zur Santander-Woche 2018.

(Report Anzeigenblatt)