| 15.13 Uhr

Mönchengladbach zum fünften Mal auf der Immobilienmesse MIPIM
Masterplan im Blickfeld

Mönchengladbach zum fünften Mal auf der Immobilienmesse MIPIM: Masterplan im Blickfeld
„Mönchengladbach & Partners“: Michael Duisburg, David Bongartz, Dr. Burkhardt Schrammen, Martin Dielen, Dr. Ulrich Schückhaus, Anja Kühlkamp, OB Hans Wilhelm Reiners, Steffen Kamp und Norbert Bienen (v.l.). FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach (pmg/sp). Auf der Immobilienmesse MIPIM präsentiert sich auch wieder die Vitusstadt. Unter dem Gemeinschaftsdach der Kampagne „Germany at its best – Nordrhein-Westfalen“ sind die Gesellschaften WFMG und EWMG. Von der Redaktion

Vom 10. bis 13. März präsentiert sich Mönchengladbach zum fünften Mal auf der Immobilienmesse MIPIM in Cannes, Frankreich. Mit rund 2 200 Ausstellern und über 20 000 Fachbesuchern ist die MIPIM (Marché International des Professionnels de l’immobilier) neben der Expo Real in München die europäische Leitmesse für Gewerbeimmobilien. Die Stadt Mönchengladbach präsentiert sich mit den beiden städtischen Gesellschaften WFMG und EWMG auf dem NRW-Gemeinschaftsstand. Unter dem Dach der Kampagne „Germany at its best – Nordrhein-Westfalen“ sind auf der MIPIM auch die Landesgesellschaften NRW.INVEST und NRW.URBAN sowie die Wirtschaftsförderung metropoleruhr vertreten. Kommunale Partner des NRW-Auftritts sind neben Mönchengladbach die Städte Aachen Bochum, Bonn, Düsseldorf und Köln sowie eine Reihe von privaten Standpartnern.

Neben den städtischen Gesellschaften ist Mönchengladbach in diesem Jahr erstmalig auch mit einer Reihe von privaten Standpartnern in Cannes vertreten. Unter der Dachmarke „MG 3.0 Masterplan Mönchengladbach & Partners“ haben sich die Unternehmen Bienen & Partner, Dornieden Generalbau, Otten Architekten, real,- SB-Warenhaus, Schrammen Architekten und die Immobilienkommunikationsagentur Zeichensaele zusammengeschlossen und werben auf der MIPIM für den Masterplan. Angeführt wird das Mönchengladbacher Team in diesem Jahr durch Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, der die Messe in Cannes besuchen wird. „Seit 14 Jahren nimmt Mönchengladbach an der Expo Real, der weltweit größten Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen in München teil und seit vier Jahren in Cannes. Es ist erkennbar, dass die Stadt in der internationalen Immobilienszene zunehmend mehr Gewicht bekommt und auch für Investoren immer interessanter wird“, so Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. Immobilienmakler Norbert Bienen bestätigt die Entwicklung: „Internationale Investoren wenden sich verstärkt B-Standorten wie Mönchengladbach zu, nachdem sich die Situation an A-Standorten zunehmend überhitzt. Für Investitionen spricht auch das günstige Zinsniveau“, betont er. Dass Mönchengladbach für Büroimmobilien eine interessante Adresse ist, zeigen die Bürobauten, die derzeit im Nordpark (5 000 Quadratmeter), in der Steinmetzstraße (3 000 Quadratmeter) und in den Roermonder Höfen (9 000 Quadratmeter) geplant sind. „Der Bürobedarf in Mönchengladbach steigt jährlich um bis zu zehn Prozent“, erläutert WFMG-Geschäftsführer Dr. Ulrich Schückhaus. Und mit einem Leerstand von 5,7 Prozent liegt die Stadt unter dem Durchschnitt etwa der Landeshauptstadt Düsseldorf (über elf Prozent).

(Report Anzeigenblatt)