| 14.53 Uhr

Mit Motivation bei der Sache

Mit Motivation bei der Sache
Auf die Plätze, fertig, los! Beim Lauf über 800 Meter gilt es für die jungen Sportler Ausdauer zu beweisen. FOTO: Andreas Baum
Rheydt. Über 1 500 Schüler tummelten sich auch in diesem Jahr über drei Tage verteilt im Grenzlandstadion. Bis in die Haarspitzen motiviert waren die Kinder und Jugendlichen – beim Sportabzeichen gut abzuschneiden, ist schließlich Ehrensache. Von Thomas Hippel

Der Blick geht konzentriert zu Boden, ein Moment des Durchatmens, dann der Anlauf... Absprung... und dann ist es auch schon geschafft. Mit einem weiten Satz landet wieder ein Schüler in der Sprunggrube, den Blick voller Zufriedenheit, denn er weiß: Eine weitere Station auf dem Weg zum Sportabzeichen ist geschafft. Insgesamt gilt es an diesem Morgen für die jungen Teilnehmer, in vier Disziplinen ihr Bestes zu geben: Neben dem Weitsprung sind noch der Sprint, das Werfen und ein 800 Meter-Ausdauerlauf zu absolvieren.

„Acht verschiedene Schulen aus Mönchengladbach nehmen an den Sportabzeichentagen der Schulen in diesem Jahr teil, davon sind drei Schulen mit ihrer kompletten Schülerschaft vertreten“, freut sich Kerstin Schultz, Referentin im Stadtsportbund (SSB) für Qualifizierung im Sport und Sportabzeichen, über die Teilnehmerzahl. Diese bewege sich etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Neben Schultz sind bei den Sportabzeichentagen noch 20 ehrenamtliche Helfer im Einsatz, die an den einzelnen Stationen über die Einhaltung der Wettkampfregeln wachen und die Ergebnisse notieren. Und die Wettkampfatmosphäre beflügelt die jungen Sportler: Bei den Laufwettbewerben werden die Teilnehmer lautstark von ihren Klassenkameraden angefeuert.

Dieter Kauertz betrachtet die Szenen mit großer Zufriedenheit. Der Vizepräsident Sport des SSB weiß, dass es die Sportvereine in Zeiten des Internets nicht immer leicht haben, den Nachwuchs für den Sport zu begeistern. Doch genau dieses Ziel verfolgt der SSB mit seiner seit Jahren regelmäßig durchgeführten Aktion. „Wir wollen die Kinder in die Sportvereine holen. Das Wichtigste ist, dass sie sich regelmäßig bewegen.“

Doch was für die Jüngeren gilt, hat auch für die Erwachsenen nichts an Relevanz verloren. Auch sie sind eingeladen, in den vier Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination anzutreten und das Sportabzeichen zu erwerben. Allerdings empfiehlt es sich, sich vorher ärztlich durchchecken zu lassen, rät Kauertz. Eine solche Untersuchung sei bei unter 45-Jährigen alle fünf Jahre, bei über 45-Jährigen alle drei Jahre ratsam.

Nachholbedarf sieht Kauertz bei den Laufanlagen. Die seien in Gladbach – von der Laufbahn im Grenzlandstadion abgesehen – alle in einem dürftigen Zustand. „Ich weiß zwar, dass wir eine Fußballstadt sind. Deshalb dürfen wir aber nicht die anderen Sportarten vernachlässigen.“

(Report Anzeigenblatt)