| 16.12 Uhr

MonRo-Ranch feiert

MonRo-Ranch feiert
Roman Kremers und Bodo Venten freuten sich über die Spende von Sparda-Bank Filialleiterin Sabine Fruhen. FOTO: Bert Stevens
Merreter. Zum zehnjährigen Jubiläum feiert der Gnadenhof die MonRo-Ranch am 30. August ein Sommerfest. Von der Sparda-Bank gab es dazu einen Scheck für die Anschaffung von Hilfsmitteln. Von Bert Stevens

Wenn nachts die Pfaue schreien, dann wird so mancher Bewohner Merreters aus seinen wohlverdienten Schlaf gerissen. Ein Grund sich zu ärgern? Manchmal sicherlich, aber die Merreter haben sie sich längst schon mit der Situation arrangiert.

Im April 2005 gründete das Ehepaar Monika und Roman Kremers den Verein die MonRo-Ranch, einen „Pferdeschutzhof für Tiere“, wie er anfangs genannt wurde und erdacht war. „Gleich von Anfang an waren die eingerichteten Ställe voll besetzt“, berichtet Roman Kremers. Aber bei den Pferden blieb es nicht. Die Adresse „MonRo-Ranch“ machte sehr bald die Runde. Wer sein Haustier aus irgendwelchen Gründen nicht mehr halten konnte, der gab es hier ab. Aber auch geschundene Tiere fanden hier ein Zuhause.

Jedes Wochenende kann man seit der Gründung die MonRo-Ranch besuchen, wovon Tierfreunde auch stets regen Gebrauch machen. Doch die Situation des Gnadenhofes ist finanziell prekär. Die Versorgung der Tiere, ihre Pflege, wozu auch ärztliche Betreuung und Hufschmieddienste gehören, gehen ins Geld. Eine eingerichtete „Spendenmauer“ (Internet) und Patenschaften für die Tiere schaffen zwar Erleichterung, aber alleine von diesen Geldern lässt sich der Gnadenhof nicht finanzieren. Manchmal greift auch eine Bank der MonRo-Ranch unterstützend unter die Arme. In diesem Monat war es die Sparda-Bank, die dem Vereinsvorsitzenden Roman Kremers sowie dem Kassenwart Bodo Venten einen Scheck in Höhe von 500 Euro übergab. „Der Verein leistet eine wichtige Arbeit und ohne den ehrenamtlichen Einsatz der Helfer wäre dies nicht realisierbar. Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Bestandteil unserer genossenschaftlichen Philosophie, da helfen wir gerne“, sagt Sabine Fruhen, Filialleiterin der Sparda-Bank. Hin und wieder müssen zudem kleine Feste, wie das jetzt anstehende Sommerfest, für Einnahmen sorgen. Roman Kremers ist dankbar, dass es immer wieder Künstler und Aussteller gibt, die diese Feste unterstützen. Wenn am 30. August ab 11 Uhr das Sommerfest zum zehnjährigen Vereinsbestehen startet, dann wird der Besucher nicht nur Einblick in die Welt eines Gnadenhofes erlangen, sondern auch viel Spaß haben am unterhaltsamen Programm, das eine Verköstigung zu moderaten Preisen beinhaltet. Mit von der Partie sind Pepe – der Clown, Magier Jerome, das Barn Dance Duo, die Iris Folk Band Mhara, dazu ein Hundeparcour mit Det, Sky und Sunny. Auch eine Tombola wird es geben sowie einen kleinen Trödelmarkt, Infostände, Hüpfburg, Kuchen, Salate, Getränke und Imbissstand werden nicht fehlen.

(StadtSpiegel)