| 14.01 Uhr

Motivation mit und durch Borussia

Motivation mit und durch Borussia
Unter den wachsamen Augen von Ex-Borussen-Spieler Michael Klinkert gaben die Viertklässler der Vitusschule alles beim Kicken unter Profi-Anleitung. FOTO: Thomas Hippel
Mönchengladbach. Da waren die Augen der Viertklässler an der Vitusschule aber groß. Zwei waschechte ehemalige Bundesligaprofis gaben sich jetzt die Ehre und führten mit den Kindern in deren Sporthalle eine Trainingseinheit durch. Hintergrund: eine gemeinsame Aktion von AOK Rheinland/Hamburg und Borussia Mönchengladbach. Von Thomas Hippel

Die Fußball-WM wirft ihre Schatten voraus und wird wohl auch diesmal wieder viele Kinder motivieren, auf die Bolz- oder Sportplätze zu gehen und dort ihren großen Idolen nachzueifern. Um Grundschulkinder für Sport und Bewegung zu begeistern, veranstaltet die AOK Rheinland/Hamburg gemeinsam mit Borussia Mönchengladbach von März bis Juli die „Borussia Grundschultour für Kinder des dritten und vierten Schuljahres“. Mit an Bord: die beiden früheren Borussen-Profis Michael Klinkert und Marcel Witeczek, die mit den Kids eine ganz besondere Sportstunde durchführen.

„Die Kinder bekommen ein gemeinsames Gruppenfoto, dann machen wir uns warm, spielen ein wenig Fußball und zu guter Letzt wird dann noch auf ein Tornetz geschossen, Geschwindigkeitsmessung inklusive. Am Ende bekommt jeder eine Urkunde, einen kleinen Preis und der und die Beste beim Torschusstraining erhalten noch einen Sonderpreis“, umreißt Michael Klinkert den Ablauf der Einheit.

Knapp 300 Bundesliga-Spiele hat Klinkert gemacht, Kicker-Kollege Marcel Witeczek kommt auf etwa 400 Partien. Geballte Erfahrung also, die die beiden Ex-Profis an diesem Morgen den Vitusschülern zugute kommen lassen. Und so ist die Motivation auch dementsprechend groß bei den Jungen und Mädchen, die sich sowohl an der Torschuss-Apparatur als auch in den kurzen Spielen „Sechs gegen Sechs“ voll reinhängen – so dass die „alten Hasen“ sie schon wieder hin und wieder bremsen müssen.

Dass die Aktion bei allem Spaß auch einem ernsthaften Zweck dient, macht Klinkert deutlich: „Es wird immer schwieriger, Kinder für den Sport zu motivieren. Gerade an den weiterführenden Schulen ist es oft sehr problematisch. Auch dass Kinder regelmäßig im Sportverein trainieren, kommt immer seltener vor. Im Fußball geht’s noch einigermaßen, aber Sportarten wie Handball, Hockey oder Volleyball bekommen das schon deutlich zu spüren.“ Deshalb setzte die Aktion auch schon früh an, indem sie versuche, bereits Grundschulkindern den Spaß am Sport zu vermitteln – „in Verbindung mit der ganz besonderen Motivation VfL Borussia“.

„Insgesamt führt die Tour durch 40 Städte im ganzen Rheinland, allein in der Region um Gladbach, Heinsberg und Viersen haben sich 72 Grundschulen beworben“, erzählt Philipp Zimmermann, Teamleiter Marketing bei der AOK Regionaldirektion Mönchengladbach/Kreise Heinsberg-Viersen. Fünf Schulen davon haben letztlich den Zuschlag bekommen, unter anderem eben die Vitusschule Und so war dann auch die Freude bei Schulleiterin Xenia Schöpke und den Kindern über die ungewöhnliche Trainingseinheit entsprechend groß.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige