| 13.32 Uhr

Musik, neue Poetry und Film

Musik, neue Poetry und Film
Orgateam und Künstler bringen am 20. und 21. Mai zum vierten Mal Potpourri auf die Bühne. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Potpourri, die jugendliche kleine „Schwester“ vom Horst-Festival geht am 20. und 21. Mai in die vierte Runde. Mit einem guten Mix aus junger Musik und Jugendkultur wollen die Event-Macher zeigen, dass Jugendliche nicht nur Party und Facebook können, sondern aktiv kulturelles Leben mitgestalten. Von Ulrike Mooz

Ronja Schiffer und Abilaschan Balamuraley haben sich gut vorbereitet. Ein Pressegespräch mit Gebäck, Getränken und Tischvorlage gehört zur Vorbereitung eines Festivals dazu. Und wenn die Potpourri-Macher etwas auf die Beine stellen, dann richtig - das haben sie von ihren Vorbildern Ulla Heinrich und Oliver Leonards vom Horst e.V., die ihnen heute noch den einen oder anderen Tipp geben, gleich mit auf den Weg bekommen.

Zum vierten Mal hat das Potpourri-Team aus jugendlichen Ehrenamtlern zwischen 19 und 22 Jahren für den 20. und 21. Mai einen Mix aus bekannten und weniger bekannten Bands, new Poetry, Cinema-Bus, Kunst und Workshops organisiert. „Wir wollen auch zeigen, dass junge Menschen mehr können, als nur Party und Facebook“, sagt Ronja Schiffer vom Organisationsteam.

Der musikalische Teil des Potpourri-Festivals, der Band Contest mit den Headlinern, der Art-Pop-Gruppe „Giant Rooks“ und der London-Kölner PostPunk- und Indie-Rock-Band „Sparkeling“, sowie den Formationen „Cloudlifters“, „Tapsters“, „Fil der Protagonist“, dem Singer-Songwriter Jona Fastabend und „Johnny Task Force“ aus Mönchengladbach, findet im Club Projekt 42, Waldhausener Straße 42, statt.

Auch in diesem Jahr steuert die NEW für den Poetry-Slam einen ihrer Busse als Bühne bei. Dort bekommt das Publikum kreative Geschichten von Max Raths, Lisa Kluge, Joelle Sander, Pauline Zdunek, Karin Kaczykowski und Nandi Grollik zu hören. Erstmals bekommt man dort auch einen Film zu sehen, den Schüler der Marienschule zum Thema Genforschung gedreht haben: „Designed Babies“.

Zu kostenfreien Workshops zu den Themen „Gender Pretender“, „Flüchtlingen aktiv helfen“ und „Musik- und Festivalkultur in Deutschland“ in der Kulturküche, Waldhausener Straße 64, am 21. Mai von 12 bis 18 Uhr können sich Jugendliche unter isabel@potpourrifestival.de anmelden.

Das zum Potpourri-Festival gehörende Kunstwochenende findet vom 3. bis 5. Juni im Ladenlokal und der darunter liegenden Tiefgarage, Eickener Straße 14, statt. Der Kunstort mit Werken der Ausstellerinnen Merve Cetin, Leonie Hackländer, Michelle Hartl, Lucie Gorzalka, Ali Esmail, Serena Bossio, Kara Nehm und Vera Ohmen, wird dann Teil des Mönchengladbacher Kunstevents „Nachtaktiv 2916“.

(Report Anzeigenblatt)