| 11.13 Uhr

Nachtwallfahrt der Schützen

Nachtwallfahrt der Schützen
In der Hehner Wallfahrtskirche beginnt am Samstag,12. März, um 20.30 Uhr, der Pilgermesse zur Nachtwallfahrt der Schützenbruderschaften. FOTO: Franz Josef Ungerechts
Mönchengladbach. Zur Nachtwallfahrt der Schützenbruderschaften am Vorabend des Passionstages, 12. März, pilgern wieder Hunderte Schützenbrüder und -schwestern zum Wallfahrtsort Hehn. Von Franz Josef Ungerechts

Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Pilger und Pilgerinnen sowie Abordnungen der hiesigen Schützenbruderschaften zur Nachtwallfahrt 2016 in Hehn erwartet. Der Bezirksverband der Schützenbruderschaften in Mönchengladbach-Rheydt-Korschenbroich veranstaltet zum 33. Mal in Zusammenarbeit mit der Hehner St. Michaels-Bruderschaft diesen Sternmarsch der Schützen zum Marienheiligtum.

Unter dem Leitwort „Sei bei mir alle Tage“ (Matth. 28, 18–20) pilgern am Vorabend des Passionssonntages, Samstag, 12. März, einige Hundert Schützen aus dem Bezirk nach Hehn. Treffpunkt für alle Schützenschwestern und -brüder, die mit der Hauptgruppe des Bezirksverbandes pilgern wollen, ist um 19 Uhr die Pfarrkirche St. Hermann-Josef, Speick, Karstraße/Ecke Immelmannstraße.

Die Gruppe wird von Bezirkskönig Christoph Korsten von der St. Petrus und Paulus Pfarrbruderschaft Lürrip und seinen Bezirksministern Kurt Kochem (St. Hubertus Bruderschaft Dahl) und Frank Mösges (St. Hubertus Bruderschaft Wickrathhahn) angeführt. Der Bezirkskönig trägt das Friedenskreuz.

Die Nachtwallfahrt der Schützen hat eine lange Tradition. Sie begann in den 1930er Jahren als Gebetsgang der Männer, so protestierte man damals schweigend gegen das Naziregime.

1983 ließ der Bezirksverband der Bruderschaften in Mönchengladbach, Rheydt und Korschenbroich die Wallfahrt der Mönchengladbacher Männer wiederaufleben. Heutzutage ist es das deutliche Zeichen, dass Bruderschaft für Kirche steht. Bemerkenswert, dass sich viele junge Schützen diesem Pilgergang nach Hehn anschließen.

Die Pilgermesse in der Wallfahrtskirche St. Mariä Heimsuchung Hehn beginnt um 20.30 Uhr und wird zelebriert von Pfarrer Manfred Riethdorf, der den Bezirkspräses Pfarrer Johannes van der Vorst vertritt, und Pfarrer Hermann-Josef Schagen aus Korschenbroich. Die Kollekte ist bestimmt für die Sozialaufgaben der Bruderschaften.

Nach dem Gottesdienst treffen sich alle zur Agape im Pfarrheim Hehn. Gegen 22.30 Uhr wird an den Grotten der Schlusssegen erteilt.

(StadtSpiegel)