| 09.41 Uhr

Nachtwallfahrt der Schützen

Mönchengladbach (fju). Zum 35. Mal nach 1983 machen sich am Samstag, 1. April, die Schützenbruderschaften des Bezirks zu ihrer Sternwallfahrt zum Hehner Marienheiligtum auf. Damit knüpfen die Bruderschaften an einen Brauch aus den 1930-er Jahren an; damals ein stiller Protest gegen die Nationalsozialisten. „Habt keine Angst“ (Lukas12), so lautet für diese Nachtwallfahrt das von Bezirkspräses Johannes van der Vorst und Bezirksbundesmeister Horst Thoren ausgewählte Leitwort des diesjährigen Betgangs. Horst Thoren: „Terrorgefahr und weltweite Krisen verunsichern die Menschen. Jesus hat seinen Jüngern aber zugerufen: „Habt keine Angst!“ Sein Wort gilt auch uns, soll uns in unsteter Zeit Halt und Stärke geben.“ Von Franz Josef Ungerechts

Die Nachwallfahrt nach Hehn am Vorabend des Passionssonntags beginnt für die Hauptgruppe des Bezirksverbandes um Bezirkskönig Marc Gülzow um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Hermann-Josef in Speick. Viele Bruderschaften pilgern auch von ihren Heimatorten aus nach Hehn. Um 20.30 Uhr findet in der Wallfahrtskirche der Gottesdienst statt.

Eine kleine Stärkung bietet die heimische St. Michaels-Bruderschaft danach im Pfarrheim an, bevor Johannes van der Vorst gegen 22.30 Uhr mit dem Schlusssegen an den Grotten die Pilger wieder auf die Rückreise in ihre Heimatorte entlässt.

(StadtSpiegel)