| 15.03 Uhr

Neue Anlaufstelle für die Bürger

Neue Anlaufstelle für die Bürger
Oberbürgermeister Hans Wilhem Reiners (l.) und Stadtdirektor Dr. Gregor Bonin eröffnen offiziell den „Treffpunkt mg+“ im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes Oberstadt an der Aachener Straße 2.
Mönchengladbach. Jahrelang war die leerstehende Räumlichkeit eines ehemaligen Ladenlokals im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes Oberstadt an der Aachener Straße 2 in schlechtem Zustand. Nun hat die Stadt Abhilfe geschaffen: In dem komplett neu instand gesetzten Raum sollen sich Bürger künftig über die Entwicklung der Stadt Mönchengladbach informieren können. Von Thomas Hippel

Ob Seestadt mg+, Maria Hilf-Terrassen, Markthalle Kapuzinerplatz, Mobilitätsplan oder Masterplan Elektromobilität – die Liste der Impulsprojekte, die aktuell für eine dynamische Entwicklung in Mönchengladbach sorgen sollen, ist lang. Sie alle sind Teil der Stadtentwicklungsstrategie „mg+ Wachsende Stadt“ und genau für die gibt es ab jetzt eine Anlaufstelle im Herzen der Innenstadt.

„Wir möchten hier mit den Menschen der Stadt ins Gespräch kommen, und zwar persönlich, nicht bloß digital“, erklärt Stadtdirektor Dr. Gregor Bonin bei der offiziellen Eröffnung des „Treffpunkt mg+“. Und Oberbürgermeister Hans-Wilhelm Reiners gibt zu Protokoll, dass es ihn freue, dass die Überlegungen hinsichtlich einer besseren Nutzung der ehemaligen Apotheke – bislang waren lediglich die großen Fenster als Werbefläche für städtische Veranstaltungen genutzt worden – nun endlich realisiert worden seien.

Mit dem Ziel, die multifunktional nutzbare Räumlichkeit herzurichten, waren in den vergangenen Monaten im Erd- und Untergeschoss Abbruch-, Rohbau und Beiputzarbeiten vorgenommen worden. Außerdem wurden Heizung, Sanitär und Elektro in Schuss gesetzt und ein neuer Anstrich wurde auch durchgeführt. Im Untergeschoss wurden eine Sanitäranlage und eine Teeküche eingebaut.

Doch nicht nur als ein Ort für Begegnungen und Veranstaltungen soll der nun viel freundlicher wirkende Raum dienen. Er soll zudem auch Anlaufstelle für die städtischen Tochtergesellschaften sein und für Kreativ- und Planungsworkshops, etwa zum Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) und zur Umsetzung des Rahmenplans Abteiberg, genutzt werden.

Impressionen zu den Impulsprojekten auf den Schaufensterscheiben weisen bereits auf den neuen Treffpunkt hin. Über einen Monitor im Schaufenster laufen Bilder und Motive sowie Veranstaltungshinweise und Informationen zu den Projekten von „mg+ Wachsende Stadt“.

An mehreren Nachmittagen pro Woche stehen Mitarbeiter der Stadtverwaltung vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung. Den Anfang macht hierbei das Dezernat Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt nach den Sommerferien mit dem Fachbereich Stadtentwicklung und Planung und dem Fachbereich Umwelt sowie der Stabsstelle Mobilitätsmanagement. Jeweils mittwochs sind von 14 bis 17 Uhr Fachleute des Fachbereichs Stadtentwicklung und Planung vor Ort, und alle 14 Tage wechseln sich donnerstags von 13 bis 16 Uhr Klimaschutzmanager Matti Olbrisch und Carsten Kock als Mobilitätsbeauftragter im Treffpunkt mg+ ab, um die Fragen der Bürger zu beantworten.

(StadtSpiegel)