| 13.21 Uhr

Neues Wohnviertel für Neuwerk

Neues Wohnviertel für Neuwerk
Auf dem Bild sind von links zu sehen: Architekt Jürgen Spinnen, Geschäftsführer der Firma 4Eck Christoph Weißweiler und Ines Haas, Bauleiter Manfred Overkemping, Landtagsabgeordneter Norbert Post und Investor Emanuel Baur. FOTO: Gerald Seidel
Neuwerk. In Neuwerk, Ecke Engelblecker Straße/ Nespelerstraße, entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Quinkelen Hofes eine Wohnanlage mit 23 Wohneinheiten. Von Gerald Seidel

Noch ist lediglich die riesige Baugrube, die eine Tiefgarage mit 26 Stellplätzen aufnehmen soll, zu sehen. Bei Fertigstellung des Quartiers Marienkapelle, die für den Herbst 2017 vorgesehen ist, entsteht hier ein neues Wohnviertel. Das Projekt besteht aus dem Neuaufbau des Vierkanthofes in Erinnerung an die vorhandene Bauform und, zur Straße hin, zwei Stadthäusern in zweigeschossiger Bauweise.

Das große Problem der ersten Bauphase war der Kampf gegen gewaltige Wassermassen: Grundwasser, mit dem man rechnete, Schichtwasser, welches immer wieder in die Baugrube lief, und die Regenfälle der letzten Wochen.

Zur Grundsteinlegung erschienen neben den beiden Geschäftsführern des Bauträgers 4ECK, Ines Haas und Christoph Weißweiler, Norbert Post, Landtagsabgeordneter aus Neuwerk, und Architekt Jürgen Spinnen vom Architektenbüro Ledwig und Spinnen. Die Zeitkapsel, die in den Grundstein eingemauert wird, enthält die Baupläne, die Ausgabe einer Zeitung, eine zurzeit gültige Münze und ein Schreiben des Bauherrn. Norbert Post hob die hervorragende Lage des Objekts hervor und wünschte allen Beteiligten ein gutes Gelingen. Die 23 Wohneinheiten bestehen aus vier Hofhäusern und 19 Eigentumswohnungen. 60 Prozent der Wohnungen seien schon verkauft, so Brigitte Weißweiler von Weißweiler Immobilien.

(StadtSpiegel)