| 12.31 Uhr

Noch mehr (Kultur-)Vielfalt

Noch mehr (Kultur-)Vielfalt
Ein kleiner Ausschnitt der Mitwirkenden bei der sechsten Kulturnacht Mönchengladbach. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Ein Dreivierteljahr Arbeit haben alle Beteiligten hineingesteckt. Das Ergebnis: die sechste Mönchengladbacher Kulturnacht am Samstag, 4. Juni, die in ihrer Gesamtheit wieder einzigartig und noch umfangreicher als die letzten Jahre ist. Von Christina Reineke

Es ist das größte Gemeinschaftsevent der städtischen und freien Kulturszene: Nachtaktiv16 – die Kulturnacht in Mönchengladbach. Mit 174 unterschiedlichen Programmpunkten, über 340 Aufführungen, 53 Veranstaltungen und vier Specials in den Quartieren verspricht der 4. Juni ein einzigartiger Abend voller Begegnungen, Erfahrungen und Unterhaltung zu werden. Die Zahlen lassen jedoch schon vermuten: „Wieder werden viele Vieles verpassen und das, obwohl die Chancen einen Programmpunkt zu erleben gestiegen sind, weil es deutlich mehr Wiederaufführungen geben wird“, so Thomas Hoeps, Leiter des städtischen Kulturbüros.

Die sechste Auflage ist so groß, so lang und so vielfältig wie nie zuvor. Bewährt hat sich das Konzept aus 2014. Deshalb wird es wieder vier Quartiere mit vier Zeitfenstern geben, so dass alle in maximal 20 Minuten durchwandert werden können. Das Quartier Eicken wird um den kulturellen Hotspot „Sophienstraße“ erweitert und heißt nun „Eicken/City“. Die zeitliche Staffelung lautet wie folgt: Rheydt und Eicken/City von 18 bis 23 Uhr; Abteiberg von 20 bis 2 Uhr und Altstadt von 22 bis Open End.

Jedes Quartier hält zusätzlich eine Besonderheit bereit: In Eicken/City gibt es im langen Tunnel der Heinrich-Sturm-Straße zwischen Fernbusbahnhof und Hauptbahnhof eine Soundinstallation mit DJ Key und Christoph Wassenberg hinter überdimensionalen Vorhängen.

Auf dem Marktplatz in Rheydt malt Künstler Gregor Wosik ein 3D-Kunstwerk, das Rheydt zum Urlaubsort schlecht hin macht. Vor dieser Kulisse können sich Besucher von Fotograf Andreas Baum mit entsprechenden Urlaubsaccessoires ablichten lassen und erhalten einen Gratis-Link zum Fotodownload.

Die Ausstellung „7 000 ESEL“, zu der Norbert Krause und Maren Dörwaldt schon am 11. März alle Mönchengladbacher aufgerufen habe, wird am 4. Juni am Rathaus Abtei Realität. Wie fühlt es sich an, durch ein gemaltes Heer von 7 000 Eseln zu laufen? Das können Besucher erfahren.

Beeindruckend werden die drei Licht- und Videoinstallationen „emerging coordinates“, „magnets“ und „waves“ in der Altstadt sein. Zuschauer können nicht nur staunend danebenstehen, sondern die Installationen selbst beeinflussen: dazu muss lediglich die App „namg16“ aufs Smartphone geladen werden.

Der NEW-nachtaktiv Shuttle wird ebenfalls wieder unterwegs sein. Diesmal überraschen zwei Improvisationstheater-Teams die Passagiere und werden aus den Zurufen der Fahrgäste ihre Show basteln. Außerdem auf drei Touren dabei ist das Gitarrenensemble „Trio Accoustica“.

Und wer nach all dem Kulturprogramm noch Lust hat bis in die Morgenstunden zu tanzen, kann dies auf einer der vier Abschlusspartys – oder eben auf allen.

(Report Anzeigenblatt)