| 10.52 Uhr

Päckchen für Bedürftige

Mönchengladbach (um). Wenn andere an Weihnachten teure Wünsche erfüllt bekommen und vor üppig gefüllten Weihnachtstellern sitzen, ist Armut besonders bitter. Auch in diesem Jahr bittet die Tafel wieder um Spenden für bedürftige Mitbürger. Von Ulrike Mooz

Die Mönchengladbacher sind spendabel, wenn es darum geht, ihren Mitbürgern, die es nicht so üppig haben, etwas abzugeben. Jahr um Jahr werden über 1 000 Päckchen, im Rekordjahr 2011 sogar über 1 500, für Tafelkunden abgegeben. Auch in diesem Jahr sammelt die Tafel wieder Weihnachtspäckchen mit Lebensmitteln für Bedürftige.

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann haltbare Lebensmittel in ein Päckchen packen und es bei der Tafel selbst oder der Sammelstelle der Tafel abgeben. Einfach einen Karton mit Weihnachtpapier bekleben und entweder Lebensmittel für den Vorratsschrank einpacken oder gezielt für ein Weihnachtsessen.

So könnten im Paket zum Beispiel Rotkohl im Glas, Rouladen aus der Dose, eine Packung Fertigknödel, eine Dessertmischung als Nachtisch und vielleicht noch Dosensuppe als Vorspeise enthalten sein. Auch Süßigkeiten und Kuchen oder Plätzchen machen Freude. Das Päckchen kann je nach Lust und Laune und Geldbeutel zum Beispiel für eine fünfköpfige Familie mit Kindern oder für eine allein stehende Rentnerin gedacht sein. Wegen der besseren Stapelbarkeit sollten die Päckchen verschlossen sein und damit sie auch zum Beschenkten passen, sollte ein Zettel dran sein, auf dem steht, was das Päckchen alles enthält.

Abgegeben werden können die Päckchen in diesem Jahr vom 1. bis 12. Dezember erstmals an vier Abgabestellen. Päckchenannahme ist zu den jeweiligen Geschäftszeiten bei der Vitalapotheke Ecke Bismarck-/Hindenburgstraße, bei der NEW-Verwaltung, Odenkirchener Straße 201, bei Reifen Völker, Breite Straße 114 und in der Bäckerei Held in Giesenkirchen, Am Sternenfeld 63. Der große Abgabetag bei der Tafel selber, Fleenerweg 48, ist am 13. Dezember von 10 bis 16 Uhr.

Die Ausgabe der Päckchen an Bedürftige ist am Montag, 14. Dezember, von 9 bis 15 Uhr, ebenfalls bei der Tafel.

„Wir hoffen, dass viele Mönchengladbacher helfen“, sagt Monika Bartsch, Vorsitzende der Tafel, denn es gab auch Jahre, in denen es nicht genug für alle gab.

Zur Abholung am 14. Dezember müssen unbedingt Personalausweise plus Leistungsbescheinigungen oder bei Rentnern der Rentenbescheid mitgebracht werden.

(Report Anzeigenblatt)