| 10.37 Uhr

Pape grillt mit „Brings“ und den „Räubern“

Pape grillt mit „Brings“ und den „Räubern“
„Brings“ feiern im Garten von Christian Pape (zweiter von links) ihr 25-jähriges Bühnen-Jubiläum. FOTO: MP
Wegberg-Beeck. Innerhalb kürzester Zeit ist „Pape grillt“, das wohl größte und außergewöhnlichste „Grillfest“ der Region, zum absoluten Kult geworden und dieser Kult geht weiter. Von der Redaktion

Auch im kommenden Jahr öffnet der Beecker Comedian und Karnevals-Künstler Christian Pape seinen eigenen privaten Innenhof im historischen Haus Beeck für ein kölsches Doppelpack der Superlative: Umgeben von den alten Gemäuern und vor der malerischen Kulisse des Beecker Kirchturms steigt am Freitag, 26. August, eine riesige kölsche Geburtstags-Party. Mit Brings und den Räubern stehen nicht nur zwei absolute Top-Bands des Kölner Karnevals auf der Bühne, beide Gruppen feiern auch 2016 ihr 25-Jähriges Bühnen-Jubiläum.

Mit dem Mega-Hit „Superjeile Zick“ haben Brings den Karneval gestürmt und sind seitdem zum absoluten kölschen Kult geworden. Zuletzt tanzten sie „Polka“ durch die Säle und das werden sie auch in Papes Garten tun.

Echte kölsche Tradition sind auch die Räuber: Nicht nur „Et Trömmelche“, die Karnevals-Hymne landauf landab stammt aus ihrer Feder, auch der fantastische Walzer „Wunderbar“ lasst die Jecken nicht nur im Karneval tanzen.

Dieser Doppelpack verbindet kölsche Musik-Generationen und ist dazu eine echte Sensations-Geburtstagsparty, denn sowohl Brings als auch die Räuber feiern im kommenden Jahr „Silberhochzeit“ auf der Bühne; gemeinsam feiern sie aber nur bei „Pape grillt“. Der Vorverkauf für „Pape grillt 2016“ startet bereits in Kürze: Die Eintrittskarten gibt es ausschließlich am 28. November, 14 bis 17 Uhr am Veranstaltungsort von „Pape grillt“, im Innenhof von Haus Beeck in Wegberg-Beeck (An Haus Beeck 1, Wegberg) nur so lange der Vorrat reicht. Pro Person werden maximal zehn Karten abgegeben. Der Ticketpreis beträgt 43 Euro. Eventuelle Restkarten sind ab Montag, 30. November, bei Feinkost Pape in Erkelenz, Karolingerring 14, zu bekommen.

(Report Anzeigenblatt)