| 14.11 Uhr

Philis Reise ins Glück

Philis Reise ins Glück
Yvonne Wolf freut sich sehr über die Unterstützung für ihren Sohn Philipp durch das Restaurant „Four Senses“. Inhaber Thomas Hüsges, Chefkoch David Esser, Mitarbeiter Liridon Thaky (v.r.) und das ganze Team möchten die Delfintherapie für den kleinen Philipp möglich machen. FOTO: Andreas Baum
Korschenbroich/M’gladbach. An Fronleichnam, 4. Juni, findet im Restaurant „Four Senses“ ein großes Familienfest statt. Den Erlös wird das Restaurant an die Familie des kleinen Philipp Wolf für dessen Delfintherapie übergeben. Von Yvonne Simeonidis

Philipp lacht, gluckst und beobachtet aufmerksam seine Umgebung. Aufgeweckt wirkt er und freundlich. Man vermutet nicht, dass der Fünfjährige in seinem bisher kurzen Leben schon mehr mitgemacht hat, als die meisten Erwachsenen.

Schon bei der Geburt stellten die Ärzte fest, dass Philipp keine Schilddrüse hat. Mit vier Monaten wurde eine Muskelhypotonie (Muskelschwäche) diagnostiziert. Nacheinander wurden dann eine starke Sehschwäche, eine sehr ausgeprägte Wahrnehmungsstörung und schlechtes Hörvermögen festgestellt. Mit OPs, der richtigen Brille und verschiedenen Therapien wurde Philipp geholfen. Doch dann kam im Alter von 14 Monaten die Diagnose Epilepsie.

„Viele Leute stellen sich bei Epilepsie immer wild zuckende Menschen mit Schaum vor dem Mund vor“, erzählt Philipps Mutter Yvonne Wolf, „das hat aber mit der Realität nichts zu tun. Man kann es sich vorstellen wie einen Neustart beim Computer. Danach braucht man dann wieder einen Moment um sich wieder zu fangen und alles wieder ’hochzufahren’.“

Anfangs hatte Philipp 30 bis 50 Anfälle pro Stunde, durch Medikamente konnten die auf drei bis fünf reduziert werden. Durch die vielen „Neustarts“ wurde Philipp aber in seiner Entwicklung stark zurückgeworfen, „sein Hirn hat einfach keine Zeit abzuspeichern“, beschreibt Yvonne Wolf, was während eines Anfalls passiert.

„Phili ist eine kleine Wundertüte. Wir freuen uns über alles was kommt und wenn was nicht klappt – auch gut. Er ist ein fröhliches und zufriedenes Kind, aber auch richtig dickköpfig“, lacht Yvonne Wolf. Ein guter Charakterzug, ist sie sich sicher, „ohne seine Dickköpfigkeit würde er nicht so viele Fortschritte machen.“

Um seine Entwicklung zu verbessern, kam Gisela Hüsges Schnabel, Geschäftsführerin des Restaurants „Four Senses“ und alte Bekannte von Yvonne Wolf, auf die Idee, Philipp eine Delfintherapie zu ermöglichen. „Eine tolle Idee, nur leider viel zu teuer, deswegen habe ich das damals gleich wieder ad acta gelegt“, erinnert sich Yvonne Wolf. Doch Hüsges Schnabel lies nicht locker und brachte eine Benefizveranstaltung ins Spiel. „Wir haben uns mehrmals zusammengesetzt und das Event geplant. Das Familienfest am 4. Juni ist nun das Ergebnis“, freut sich Yvonne Wolf.

An Fronleichnam, 4. Juni, wird es im „Four Senses“, Korschenbroicher Straße 170, ab 11 Uhr ein großes Familienfest zu Gunsten von Philipps Delfintherapie geben. Draußen wie Drinnen wird ein buntes Programm für die ganze Familie geboten. Spielmobil, Hüpfburg, Kinderschminken, eine Malecke und vieles mehr für die Kids und ein buntes Musikprogramm für die Erwachsenen. Im Zentrum dieser ganzen Veranstaltung steht das große Barbecue, das Chefkoch David Esser live zubereitet. „Für das Gemüse und auch den Großteil des Fleischs haben wir Sponsoren aus der Gegend gefunden, wir werden richtig toll unterstützt“, zeigt sich David Esser begeistert. Das komplette Team des Four Senses arbeitet an diesem Tag kostenlos.

Für 25 Euro kann man am 4. Juni Schlemmen, einen schönen Tag verbringen und gleichzeitig Philipp seine „Reise ins Glück“ ermöglichen. Es wird darum gebeten, sich im Vorfeld – zwecks besserer Planung – anzumelden.

(StadtSpiegel)