| 10.02 Uhr

Pianistin in der Friedenskirche

Pianistin in der Friedenskirche
Die schwedische Pianistin Omnitah kommt am 6. Dezember in die Friedenskirche. FOTO: Rolf Schwark
Eicken. Die schwedische Pianistin Omnitah, die aus einer ungarischen Musikerfamilie stammt, kommt am 6. Dezember zu einer Matinee in die Friedenskirche nach Eicken. Von der Redaktion

Aufgewachsen in Schweden und Deutschland studierte sie zunächst am Mozarteum in Salzburg bevor sie ab 2005 eigene Konzerte in den Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens stellte. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme, ihrer musikalischen Vielfalt sowie ihrem breit gefächerten Können als Pianistin und Geigerin zieht Omnitah das Publikum in ihren Bann. Die Sängerin und Liedermacherin schlüpft mit ihren vorwiegend deutschen Songs mühelos und elegant in sämtliche Rollen, derer sie sich annimmt. Mit ihrer mal klaren, mal dezent rauchigen Stimme erschließt sie Welten voller Leidenschaft und Tiefe und verblüfft dazu mit ausdrucksstarker Klavier-Virtuosität und viel Gefühl.

Mit ihren romantischen aber auch frechen Eigenkompositionen wird Omnitah ihre Zuhörer auf die Weihnachtszeit einstimmen. Authentisch, berührend und gleichzeitig überraschend erzählt sie über Erlebnisse ihres Lebens. Ihr achtes Studioalbum "Teil von mir" enthält zwölf Songs voller Leidenschaft und Poesie, Spiegel eines sowohl aufregenden wie auch schwierigen Jahres, wie Omnitah selbst sagt: "Die Ereignisse haben mich dazu bewogen, all die Erfahrungen und Veränderungen in meinem Leben in Liedern zu verarbeiten".

Obwohl manches Stück auf der aktuellen CD melancholisch klingt, strahlt sie doch überwiegend Hoffnung und Lebensfreude aus, was Titel wie "Sag niemals nie", "Love is gonna carry", "Wundervolles Leben" oder "Stark" belegen. Bei den wilderen Stücken wie "Red Boots" dreht die hübsche Schwedin mit ungarischem Blut dann so richtig auf.

In der Friedenskirche geht es am 6. Dezember um 15 Uhr los. Der Eintritt ist frei.

(Report Anzeigenblatt)