| 15.03 Uhr

Premiere: Vivaldi und Wacholder

Premiere: Vivaldi und Wacholder
Die Niederrheinischen Sinfoniker machen sich am 29. September auf den Weg in die Mönchengladbacher Altstadt. In fünf Locations heißt es dann zum ersten Mal „Vivaldi und Wacholder“.
Mönchengladbach. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte tauchen die Niederrheinischen Sinfoniker am Samstag, 29. September, zu einer ganz besonderen musikalischen Altstadttour ins das Mönchengladbacher Nachleben ab. Neben der Lieblingsmusik des Orchesters spielt bei der Veranstaltung „Vivaldi und Wacholder“ auch das Thema Gin eine besondere Rolle. Von der Redaktion

An fünf verschiedenen Orten rund um die Waldhausener Straße spielen die Niederrheinischen Sinfoniker am 29. September, aufgeteilt in verschiedene Ensembles, was das Herz des Zuschauers begehrt. Mit dabei sind bekannte klassische Melodien, Popsongs und ausgewählte Filmmusik. Für das leibliche Wohl sorgen Gin-Sorten aus aller Welt. Jede Location präsentiert ein eigenes geschmackliches Highlight.

„Mit den Freunden am Samstag von Bar zur Bar ziehen ist die Grundidee und gleichzeitig Bühne für das Orchester. Gastronomie und Musik haben eine lange gemeinsame Tradition. Fährt man zum Beispiel mal für einen Kurztrip nach Irland, wird man überrascht sein, wie viel Live-Musik in den Dublinder Pubs gespielt wird – vor allem mit Instrumenten aus dem Orchester.

Das hat uns sehr inspiriert“, erklärt Silke Müller, Geschäftsführerin der Agentur Terz machen, die dem Orchesterteam seit kurzem mit Rat und Tat zur Seite steht.

Als gastronomischen Mittelpunkt wurde das Thema Gin (der aus Wacholderbeeren gewonnen wird) ganz bewusst gewählt, denn kaum ein hochprozentiger Schnaps fand in den vergangen Jahren so viele begeisterte Anhänger. So kam es auch dazu, dass die Niederrheinischen Sinfoniker von ihrer neuen Kommunikationsagentur freundlich in „Niederrheinischen Ginfoniker“ umgetauft wurden.

„Die Verknüpfung aus dem spannenden gastronomischen Thema ’Gin Tasting’ mit einem noch viel spannenderen kulturellen Produkt werden die Besucher in den einzelnen Locations bei ’Vivaldi und Wacholder’ sofort spüren können“, ergänzt Oliver Leonards, ebenfalls Geschäftsführer bei Terz machen.

Unterstützung bekommen die Niederrheinischen Sinfoniker von Edeka Endt, schon seit jeher die hiesigen Spezialisten für ausgefallene Gin Tastings.

(Report Anzeigenblatt)