| 13.31 Uhr

Rund um die Welt – auch zu Fuß

Rund um die Welt – auch zu Fuß
Oliver Burda (links), stellvertretender Vorstandsvorsitzender, und Georg Maar, Abteilungsdirektor HR Management, präsentierten das Kochbuch „Unsere Vertriebsrezepte“, das die Mitarbeiter während der Santander-Woche erwerben können. FOTO: Baum
Mönchengladbach. Zum neunten Mal ruft die „Santander Consumer Bank“ vom 6. bis 14. Juni zu ihrer weltweiten „Santander-Woche“ auf, in der Aktionen für und mit Mitarbeitern im Mittelpunkt stehen – meist mit caritativem Hintergrund. Von Jan Finken

Weil die Aktionen im Rahmen der „Santander-Woche“ rund um den Globus nur schwer binnen der selben Woche zu koordinieren sind, „haben wir die Woche bei uns gleich auf zwei ausgedehnt“, sagt lächelnd der stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Arbeitsdirektor von „Santander“, Oliver Burda. So startete bereits am Mittwoch eine Gemeinschaftsaktion, welche den Auftakt der Aktionswoche in Deutschland bildet. Im Zuge der Aktion begeben sich bundesweit mehr als 2.000 Mitarbeiter – mit Schrittzählern ausgerüstet – auf eine 100-tägige virtuelle Reise um die Welt. Sie können sich mit rund 43.000 Teams weltweit messen; je aktiver die Teams sind, desto weiter führt sie die virtuelle Weltreise. Online kann jeder Mitarbeiter ausrechnen lassen, wie weit ihn seine Füße theoretisch getragen hätten...

Soziales Engagement, Gesundheit sowie Sport stehen bei den verschiedenen Aktionen und Events der Santander-Woche im Fokus. Neben einigen Tagesveranstaltungen gibt es auch Aktivitäten, die über die ganze Woche andauern. Alle Aktionen leben vom Engagement der Mitarbeiter von Santander. Zu den bekannten Highlights gehören der „Fußball Cup“ im Borussia-Park, die „Blutspende“-Aktion in der Firmenzentrale und der „Tag der Tat“. Den Abschluss bildet der „Santander“-Spendenlauf, der bereits über die Stadtgrenzen von Mönchengladbach hinaus bekannt ist. „Wir freuen uns, schon seit vielen Jahren im Rahmen der Santander-Woche zahlreiche soziale Einrichtungen in der Region zu unterstützen. Außerdem bietet die Aktionswoche den Mitarbeitern die Möglichkeit, durch verschiedene gemeinsame Aktionen den Teamgeist zu stärken.“, sagt Oliver Burda.

Am 6. Juni findet schon zum neunten Mal der Fußball-Cup statt, den die Bank für alle Mitarbeiter auf dem Trainingsgelände von Borussia Mönchengladbach veranstaltet. Ein vielfältiges Rahmenprogramm sorgt bei Groß und Klein für abwechslungsreiche Unterhaltung. „Santander“ spendet alle Einnahmen für einen guten Zweck. Insgesamt erwartet „Santander“ an diese Tag 600 Mitarbeiter. Eine der größten Blutspende-Aktionen in der Region findet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz am 8. Juni in der Unternehmenszentrale statt. Im vergangenen Jahr beteiligten sich rund 160 Mitarbeiter an der Aktion, aktuell haben sich bereits 140 Mitarbeiter angemeldet..

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr werden auch in diesem Jahr am bundesweiten „Diversity“-Tag, 9. Juni, in der Unternehmenszentrale im Zuge eines „Charity-Markets“ Werbemittel für eine kleine Spende angeboten. Außerdem haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, das Diversity-Kochbuch „Unsere Vertriebsrezepte“ zu erwerben, das während der Santander Woche 2014 erstellt wurde. Die Einnahmen aus dieser Aktion kommen ebenfalls gemeinnützigen Organisationen zu Gute.

Der „Tag der Tat“ am 10. Juni steht dann ganz unter dem Zeichen persönlichen Engagements. So helfen Mitarbeiter von „Santander“ in Deutschland bei der Verschönerung von sozialen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche in Mönchengladbach. Ein „Speed-Dating“ der besonderen Art steht interessierten Mitarbeitern am Freitag, 12. Juni, bevor. Mitglieder des Vorstandes der Santander Consumer Bank bieten den Mitarbeitern die Möglichkeit eines persönlichen Austauschs.

Den Abschluss der „We are Santander“-Woche bildet am Sonntag, 14. Juni, der Santander Spendenlauf. Im vergangenen Jahr nahmen mehrere tausend Läufer an dem Event teil. Auch in diesem Jahr wird die Veranstaltung von einem bunten Rahmenprogramm abgerundet. Pro Teilnehmer spendet die Bank erneut zehn Euro. 2.100 Läufer haben sich bis jetzt angemeldet.

(Report Anzeigenblatt)