| 00.00 Uhr

Extra-Tipp hat nachgefragt, warum sich am Kreuzherrenkloster nichts tut
Sanierung, oder nicht?

Extra-Tipp hat nachgefragt, warum sich am Kreuzherrenkloster nichts tut: Sanierung, oder nicht?
Ob noch in diesem Jahr mit der Sanierung des Kreuzherrenklosters begonnen werden kann, ist zur Zeit völlig offen. FOTO: Heinz-Gerd Wöstemeyer
Wickrath (hgwö). Die Sanierung des Wickrather Kreuzherrenklosters lässt auf sich warten. Es machen bereits Abrissgerüchte die Runde. Der Extra-Tipp hat nachgefragt, ob da was dran ist. Von Heinz-Gerd Wöstemeyer

Die Sanierung des Kreuzherrenklosters in Wickrath lässt weiter auf sich warten. Hatte der Beigeordnete der Stadt Dr. Gert Fischer noch vor zwei Monaten gegenüber unserer Zeitung erklärt, der Vertrag mit der Firma Schleiff in Erkelenz sei bis auf wenige noch zu klärende handwerkliche Dinge unterschriftsreif, so sieht es wohl derzeit nicht nach einer baldigen Vertragsunterzeichnung aus. Grund dafür sind die noch ausstehenden Denkmalfördermittel des Bundes. Wie von der Pressestelle der Düsseldorfer Bezirksregierung zu erfahren war, liege noch kein förderfähiger Antrag vor. Der von der Stadt Mönchengladbach vorgelegte Förderantrag über die Sanierung des Kreuzherrenklosters werde derzeit mit der Bezirksregierung modifiziert, allerdings könne im Moment das Zeitfenster bis zu einer abschließenden Klärung noch nicht abgesehen werden, so die Bezirksregierung in einer schriftlichen Stellungnahme. Dr. Fischer gibt sich indes gelassen. Er sei zuversichtlich, dass die Firma Schleiff noch in diesem Jahr mit den Sanierungsarbeiten beginnen könne, sagt er.

(Report Anzeigenblatt)