| 13.41 Uhr

Santander Marathon: Da ist Musik drin

Santander Marathon: Da ist Musik drin
Mönchengladbach. Dass beim Santander Marathon Musik eine ganz besondere Rolle spielen würde, stand von Beginn an fest. Jetzt gab Veranstalter Michael Hilgers erste Details zum großen Rahmenprogramm am 4. Juni 2016 bekannt. Für die Läufer wird es entlang der Strecke neben den beiden Hauptbühnen achtmusikalische Hotspots geben. Außerdem ist die neue Homepage online. Von David Friederichs

Um sich im Laufkalender einen Namen zu machen, bedarf es besonderer Maßnah-

men. Und so will der Santander Marathon schon bei seiner ersten Auflage für einige Ausrufezeichen sorgen. Nicht durch das Engagement prominenter Läufer, sondern durch ein spezielles Motto: „Musik“. „Wir wollen uns dadurch von anderen Marathons und Laufveranstaltungen abheben. Und ich glaube so, wie wir es planen, ist es in Deutschland einmalig“, sagt Veranstalter Michael Hilgers.

Neben den beiden Hauptbühnen am Alten Markt und im Start-/Ziel-Bereich wird es entlang der Strecke acht weitere Punkte geben, an denen die Musik im Vordergrund steht. „Stimmungsnester, Quickspots oder Hotspots - wie auch immer man es nennen möchte, hier wird richtig Stimmung herrschen“, verspricht Hilgers. Dafür sollen insgesamt rund 25 DJ’s sorgen, die entlang der Strecke die Läufer beschallen werden. Rund 500 bis 800 Meter lang sind die Hotspots, durch die Halbmarathonstrecke ist somit fast die Hälfte der Strecke musikalisch unterlegt. „So haben die Läufer aber auch genug Zeit, um sich auf den Lauf zu konzentrieren“, sagt Hilgers. Jeweils am Anfang und Ende der Hotspots werden Eventmodule aufgebaut, insgesamt rund 30 bis 35 entlang der Strecke. „Das kann die Illumination des Wasserturms sein, ein Straßenpianist an der Strecke, ein ’Run of Fame’ oder aber eine Wassersprenkelanlage“, erklärt Oliver Leonards, der für die Organisation des Rahmenprogramms zuständig ist. Bei der Steigung „An der Landwehr“ soll es sogar große Ventilatoren geben, die den Läufern Rückenwind gibt.

Musikalisch werden die Hotspots die Läufer mit auf eine Reise durch die Musikgeschichte nehmen. Denn jeder Hotspot steht für ein bestimmtes musikalisches Jahrzehnt oder ein Genre. So könnte man an Kilometer 2,5 die Beatles hören, nach fünf Kilometern dröhnt Boney M. aus den Boxen und nach der Hälfte der Strecke ist man dann bei aktueller Chartmusik angekommen. „An den kleinen Hotspots werden wir regional bekannte DJ’s verpflichten, die sich in der jeweiligen Szenen schon einen Namen gemacht haben“, verspricht Leonards. Ein besonderes Highlight für die Läufer: Sie können sich im Vorfeld Lieder wünschen, die an den einzelnen Hotspots abgespielt werden. Mit ein wenig Losglück wird der Wunschsong sogar beim Vorbeilaufen am Hotspot gespielt.

Auf den Hauptbühnen am Alten Markt und im Nordpark sollen deutschlandweit bekannte DJ’s auflegen. „Am gleichen Wochenende findet in Mendig das Rock am Ring Festival statt, so dass wir sicher auch den ein oder andere Live-Act noch verpflichten können“, verspricht Hilgers. Den Abschluss wird dann ein großes Feuerwerk bilden.

Um bei den insgesamt acht Hotspots (Hehn, Gesamtschule Hardt, Roermonder Straße, An der Ulme, Am Wasserturm, Viktoriastraße, Konradstaße und Jugendfreizeitstätte Holt) auch die Bevölkerung mitzunehmen, sollen die lokalen Vereine mit einbezogen werden. Schließlich bietet sich hier die Möglichkeit die Vereinskasse aufzubessern. Jeder Helfer wird nicht nur komplett ausgestattet, sondern erhält auch eine Aufwandsentschädigung von 40 Euro. 950 Volunteers werden gebraucht, 350 haben sich bereits angemeldet, ohne dass man großartig geworben hätte, erklärt Nicole Hafner, die mit ihrer Firma „NeoMove“ in die Organisation, insbesondere der Läufe, eingebunden ist.

Bewerben können sich Volunteers auf der neu eingerichteten Homepage: Unter www.santander-marathon.de gibt es alle wichtigen Infos zu den einzelnen Laufstrecken, zum Rahmenprogramm und natürlich zur Anmeldung. Die wird am 7. September um 12 Uhr freigeschaltet. „Wir liegen mit unseren Preisen 10 bis 20 Prozent unter denen vergleichbarer Marathons“, sagt Hafner. So kostet die Teilnahme am Marathon in der Frühbucherphase 45 Euro, der Halbmarathon beginnt bei 30 Euro. Als besonderen Service für die Läufer wird man sich, ebenfalls am dem 7. September, die Strecke interaktive bereits im Vorfeld ansehen können. Außerdem kann man sich ein besonderes Andenken an den Santander Marathon sichern: Im Zuge der Online-Anmeldung besteht die Möglichkeit, ein Laufshirt mit Wunschdesign, Veranstaltungslogo und eigener Zielzeit zu bestellen, dass nach dem Lauf zugesandt wird.

Weiter Extras des Marathon: eine Kinderbetreuung im Start-/Zielbereich, Parkplätze für Teilnehmer in direkter Nähe zur Startnummernausgabe sowie kostenlose Shuttlebusse zu den Wechselzonen.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige