| 15.42 Uhr

Schüler machen Radio

Rheydt. Schüler des Hugo-Junkers-Gymnasiums erstellen im Rahmen des Fachs Medienkunde: Radio einen im Bürgerfunk sendefähigen Beitrag. Radio Exlex und die Landesanstalt für Medien stellt der Schule die nötige Ausstattung. Von Simone Krakau

„Mein Name ist Eva und ich heiße Sie herzlich willkommen zu unserer ganz eigenen Radiosendung”, spricht die Schülerin noch ein wenig zaghaft in das Studiomikrofon. Doch das mit der Zurückhaltung wird sich sicher schnell ändern, denn Eva und ihre Mitschüler werden sich in Zukunft wöchentlich mit dem Thema Radio beschäftigen.

Das gesellschaftswissentliche Fach KULT, welches es seit drei Jahren am Hugo-Junkers-Gymnasium gibt, ist seit diesem Schuljahr fester Bestandteil des Wahlpflichtfachbereiches II – das Fach „Medienkunde: Radio“ gehört dazu und kann ab Klasse 8 gewählt werden. Neben der Vertiefung der Medienkompetenz wird das Ziel sein, zu Schuljahresende einen im Bürgerfunk sendefähigen Beitrag von einer Stunde erstellt zu haben.

Lehrerin Catrin Ingerfeld ist KULT-Beauftragte und wird das Projekt begleiten. Sie weiß, dass das Wahlpflichtfach mehr ist als eine Spielerei: „Die Schüler müssen in diesem Fach auch Klausuren schreiben und Hausaufgaben machen. Außerdem wird eine Bereitschaft für gelegentliche Projektarbeit am Wochenende vorausgesetzt.” Für Eva, Elia und Paula kein Problem, denn sie haben richtig Lust Radio zu machen. „Privat höre ich eigentlich sehr viel Radio und habe mich deswegen auch sofort für das Fach interessiert”, erzählt Paula.

Ermöglicht wird das Projekt von Radio Exlex und der Landesanstalt für Medien. Vor dem Hintergrund, Schülern Medienkompetenzen zu vermitteln, bieten die Kooperationspartner regelmäßige Schnuppertage an. Entscheidet sich eine Schule für die Teilnahme an dem Projekt, wird ihnen ein Technikpaket bestehend aus Reportagegerät, Laptop inklusive Schnittprogramm und ein professionelles Studiomikrofon übergeben. Thomas Bruchhausen von Radio Exlex wird die Schüler und ihre Lehrerin im Laufe des Schuljahres besuchen und mit ihnen eine Themenkonferenz durchführen. „Wichtig ist, dass der Beitrag mit Tiefgang versehen ist und von den Schülern sorgfältig ausgearbeitet wird”, so Bruchhausen.

Gesendet wird das Schülermagazin voraussichtlich im Februar 2017; die Schüler befinden sich derzeit noch in der Themenfindung.

(Report Anzeigenblatt)