| 14.42 Uhr

Spielplatz am Bunten Garten mit Graffiti verunstaltet - Professionelle Hilfe ist gefragt
Schmierereien im Bunten Garten

Spielplatz am Bunten Garten mit Graffiti verunstaltet - Professionelle Hilfe ist gefragt: Schmierereien im Bunten Garten
Nicole Finger, Projektleiterin der Renovierung des Spielplatzes am Bunten Garten, und Jochen Potz, 2. Vorsitzender des Fördervereins „Netzwerk Bunter Garten“, sind entsetzt von den Schmierereien. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach (df). Im letzten Jahr noch wurde der Spielplatz im Bunten Garten aufwendig saniert und erweitert. Jetzt haben Sprayer einen Großteil der Spielgeräte mit Graffiti verunreinigt. Die Verantwortlichen machen solche Aktionen wütend. Von David Friederichs

Dass immer mal wieder ein kleines Graffiti im Bunten Garten auftaucht, daran hat sich Jochen Potz gewöhnt. Der 2. Vorsitzende vom „Netzwerk Bunter Garten e.V.“ hat daher immer eine Flasche mit Graffiti-Entferner zu Hause und versucht so schnell wie möglich den Urzustand wieder herzustellen - und das aus den Mitteln des Fördervereins. Doch jetzt ist auch für ihn das Maß voll. Am Neujahrstag hatte Nicole Finger, die bei der Renovierung im vergangenen Jahr die Projektleitung übernommen hatte und oft mit ihren Kindern den Spielplatz besucht, zahlreiche Graffiti auf dem gesamten Spielplatz entdeckt. „Das schockiert und macht traurig“, gibt sie unumwunden zu.

„Fase“ und „Bisa“ so lauten die „Tags“, also die Schriftzüge, die auf den Spielgeräten zu sehen sind. Mit solchen „Tags“ versuchen Sprayer ihr Revier zu markieren, ohne Rücksicht auf den Schaden, den sie damit anrichten. Zwar wäre es möglich, auch jetzt die Graffiti selber zu entfernen, sagt Potz, jedoch würde dabei auch die darunter liegende Farbe in Mitleidenschaft gezogen. „Wir sind auf professionelle Hilfe angewiesen“, sagt Potz daher. Und die sollte so schnell wie möglich anlaufen, denn wenn etwas einmal verschmiert ist, so zeigen die Erfahrungen, stehen Nachahmern meist Tür und Tor offen. Und noch ein weitere negativer Nebenaspekt träte laut Potz zu Tage: „Wir haben damals rund 80 000 Euro auf aufgewendet und dabei auch viele Spendengelder von privaten Leuten und Firmen erhalten. Wenn der Spielplatz jetzt nicht in Ordnung gehalten wird, verlieren diese schnell die Lust und fragen sich, wofür sie denn ihr Geld investiert haben.“

Der Vorsitzende des Fördervereins hat auch Anzeige bei der Polizei erstattet, die sogar anhand der Schriftzüge erste Hinweise auf die Täter hat. Verschärfte Kontrollen wurden ihm in Aussicht gestellt, zudem hofft man auf ein Security-Unternehmen, dass im Zuge der täglichen Arbeit einen Blick mit auf den Bunten Garten und den Spielplatz wirft.

Die Möglichkeiten der Stadt sind in diesem Fall allerdings begrenzt. Die Zeiten von stadteigenen Parkaufsehern sind lange vorbei, weiß auch Ralf Krücken, Leiter der Abteilung Grünunterhaltung und kommunaler Forst der Stadt Mönchengladbach. Mit einem Team aus nur zehn Leuten ist man für alle Grünanlagen der Stadt zuständig. „Wir tun unser Bestes, aber es fehlten einfach die Ressourcen, um die Anlagen so zu pflegen, wie es fachlich notwendig wäre“, sagt Krücken. Daher sei man weiter auf Vereine wie den im Bunten Garten angewiesen.

Und das Netzwerk hat weitere Pläne, um den Spielplatz, der zu einem der schönsten und bestbesuchten der Stadt gehört, weiter zu vergrößern. Ein Wasserspielplatz steht dabei auf der internen Wunschliste ganz weit oben. „Wir lassen uns nicht unterkriegen“, zeigt sich Jochen Potz daher auch kämpferisch.

(Report Anzeigenblatt)