| 16.52 Uhr

Schuhkartons voller Freude

Schuhkartons voller Freude
Seit dem Aktionsstart in Deutschland 1996 wurden bereits über sechs Millionen Kinder beschenkt. FOTO: David Vogt
Mönchengladbach. Unter dem Motto "Mit kleinen Dingen Großes bewirken" startete Anfang Oktober die weltweit größte Geschenkaktion "Weihnachten im Schuhkarton". Bis zum 15. November ruft der Verein Geschenke der Hoffnung auch in Mönchengladbach und Umgebung dazu auf, einen mit neuen Geschenken gefüllten Schuhkarton abzugeben. Von der Redaktion

Mit "Weihnachten im Schuhkarton" kann jeder Bürger ganz einfach und individuell einem Kind Freude schenken. Durch die Verteilpartner vor Ort wird Glaube, Hoffnung und Liebe erlebbar. Viele der Kinder lebten in desaströsen Zuständen: Sie leiden nicht nur materielle, sondern auch emotionale Not. Vielen fehlt die so wichtige Liebe und Zuneigung von Vater und Mutter – entweder weil die Eltern nicht mehr leben, alkoholkrank sind oder aus anderen Gründen ihrem Nachwuchs nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken können. In dieser Situation ist "Weihnachten im Schuhkarton" ein besonderer Lichtblick: Denn die Aktion eröffnet Mädchen und Jungen Kontakte zu Menschen in ihrer Umgebung, die sich auch nach der Verteilung um die Empfänger kümmern. Zum gemeindlichen Engagement gehören oft auch lokale Initiativen wie Hausaufgabenbetreuung, Lebensmittel- und Kleidercamps oder Freizeitangebote.

Mitmachen ist ganz einfach: Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit Geschenkpapier bekleben oder vorgefertigten Schuhkarton unter www.jetzt-mitpacken.de bestellen. Das Päckchen mit Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren füllen. Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Eingepackt werden dürfen nur Geschenke, die zollrechtlich in allen Empfängerländern erlaubt sind. Eine Packanleitung ist im Aktionsflyer zu finden, der über die Website der Aktion bestellt und heruntergeladen werden kann. Ist der Karton gepackt, wird er zusammen mit einer empfohlenen Spende von sechs Euro für Abwicklung und Transport zu einer der Annahmestellen gebracht. Packtipps für jede Altersgruppe gibt es unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org. Alle Informationen erhält man auch unter der Hotline 030 76 883 883.

Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, findet auf der Website des Vereins ein sicheres Online-Spendenformular oder kann klassisch per Überweisung spenden (Geschenke der Hoffnung, IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, Verwendungszweck: 300501/Weihnachten im Schuhkarton).

Nachdem die Päckchen im deutschsprachigen Raum gesammelt wurden, werden diese von geschulten Verteilpartnern in den Empfängerländern verteilt. Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen in Osteuropa und Zentralasien wählen die Empfänger häufig in Zusammenarbeit mit Sozialbehörden aus. Oft wird im Rahmen einer Weihnachtsfeier der Hintergrund des christlichen Fests erläutert und den Kindern neben dem Schuhkarton auch ein Heft mit biblischen Geschichten angeboten.

Seit 1993 wurden bereits über 110 Millionen Kinder in rund 150 Ländern beschenkt. Petra Nelsen hofft, dass sich viele Bürger, Unternehmen, Schulen, KiTas und Gemeinden motivieren lassen, sich an der Aktion zu beteiligen: "Unser Ziel ist es, dass sich in diesem Jahr wieder mindestens 500 000 Kinder über Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum freuen können." Seit dem Aktionsstart in Deutschland 1996 wurden bereits über sechs Millionen Kinder beschenkt.

(StadtSpiegel)