| 13.42 Uhr

Schulprojekt: Fairer „Odenkirchen-Café“

Schulprojekt: Fairer „Odenkirchen-Café“
Vertreter der Schülerfirma „Fair: Ok“ übergaben gemeinsam mit ihren Lehrern eine goldene Förderurkunde an NEW-Vorstandsvorsitzenden Frank Kindervatter. FOTO: NEW AG
Odenkirchen. Das Gymnasium Odenkirchen betreibt die Schülerfirma „Fair: Ok!“. Elf Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 13 und 15 Jahren verkaufen fair gehandelten „Odenkirchen-Café“ und werden dabei von der NEW mit 1 000 Euro unterstützt. Von der Redaktion

Mitte vergangenen Jahres wurde die Schülerfirma „Fair: Ok!“ gegründet. Ziel ist es, fair gehandelten Kaffee zu verkaufen und so die Situation der Kaffeebauern in Bolivien, Kolumbien und Nicaragua zu verbessern. Mittlerweile hat die Schülerfirma, neben der NEW, rund 250 Förderer. Unterstützt werden die Schüler von ihren Lehrern Jan-Gerrit Häke und Vera Prass.

Der Vorstandsvorsitzende der NEW hatte die Schülerfirma beim Nachhaltigkeitstag im Minto kennengelernt. „Als Energieversorger vor Ort übernehmen wir gern Verantwortung und unterstützen diese tolle Idee“, erklärt Frank Kindervatter. Die Eigentümer der Förderurkunden entscheiden gemeinschaftlich, an welche gemeinnützige Organisation gespendet wird.

Verkaufsstellen in Odenkirchen sind die Stadtapotheke Jansen, Schreibwaren Kelz, Geschenkboutique „Come in“ und der Prolibri Buchladen. Der „Odenkirchen-Café“ besteht zu 100 Prozent aus Arabica-Kaffeebohnen, 250 Gramm kosten 4,80 Euro.

Der Kaffee kann auch über die Internetseite der Firma www.fairokgo.wordpress.com bestellt werden.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige