| 16.00 Uhr

Silber in Master Men Wertung

Silber in Master Men Wertung
Jochen Kox (l.) bei der Siegerehrung des Zugspitz Ultratrails in Grainau.
Kleinenbroich. Erstmals seit der Premiere des Events 2011 war der Zugspitz Ultratrail ausverkauft. Am dritten Juni Wochenende fanden sich 2 500 Läufer in Grainau an der Zugspitze ein und sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord. Von der Redaktion

Wie schon in den letzten Jahren wurden über verschiedene Distanzen von 25 bis 102 Kilometern fünf verschiedene Läufe angeboten. Jochen Kox von der DJK Kleinenbroich startete beim Supertrail über 62,8 Kilometer, auf dem fast 3 000 Höhenmeter zu bewältigenden waren. Nachdem er vor zwei Jahren aufgrund von Knieproblemen zum Ende des Rennens die meisten Abschnitte gehen musste, lief es in diesem Jahr deutlich besser. Der Plan, erstmal langsam zu starten und sich die Kräfte gut einzuteilen, ging auf, auch im Hinblick auf das Saisonhighlight beim Grossglockner Ultratrail Ende Juli.

Ganz vom Ende des Feldes zu starten, war zwar so nicht geplant, ließ sich aber nicht vermeiden. „Wenn man von Anfang an Mitläufer überholen kann, ist das schon sehr motivierend“, sagte Jochen Kox und arbeitete sich nach und nach immer weiter nach vorne. Dabei versuchte er auch aufgrund des sehr warmen Wetters ein nicht zu schnelles Tempo zu laufen. Die Überraschung war groß, als er nach ca. 38 Kilometer auf Platz 12 der Gesamtwertung lag. Das war dann Ansporn, auf den verbleibenden 25 Kilometern das Tempo zu verschärfen.

Auf dem Downhill zur Partnachklamm und dem langen Anstieg bis zur Bergstation der Alpspitzbahn gelang es Jochen Kox weitere Plätze gut zu machen. Auf dem höchsten Punkt vor dem langen Weg bergab ins Ziel nach Grainau lag er auf Platz 4 der Gesamtwertung. Leider bekam Jochen Krämpfe in beiden Oberschenkeln und es waren einige Minuten nötig, bis er weiterlaufen konnte. In dieser Zeit musste er vier Konkurrenten wieder vorbeilassen, konnte aber zum Glück den Rest der Strecke bis ins Ziel ohne Krämpfe laufen und schaffte es sogar wieder einen Läufer zu überholen. So landete Jochen am Ende nach 8:14:50 Stunden auf einen hervorragenden 7. Platz in der Gesamtwertung und auf den zweiten Platz in der Master Men Wertung.

(Report Anzeigenblatt)