| 00.00 Uhr

Neu: „Heilsames Singen“ in den Altenheimen der Sozial Holding
Singen macht gesund

Neu: „Heilsames Singen“ in den Altenheimen der Sozial Holding: Singen macht gesund
Sopranistin Isabelle Razawi, Karl Hermann Wagner, Generalbevollmächtigter Procuratio GmbH, Helmut Wallrafen-Dreisow, Geschäftsführer der Sozial-Holding, Frank Füser, Leiter des Fachbereichs Weiterbildung und Musik und Heilpädagogin Andrea Bisanz stellten das neue musiktherapeutische Angebot vor. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach (cc). Die Sozial-Holding und der Fachbereich Weiterbildung und Musik der Stadt Mönchengladbach bauen ihre Zusammenarbeit aus und bieten ein neues musiktherapeutisches Angebot für die Bewohner in den Altenheimen an. Von Christina Reineke

In den Mönchengladbacher Altenheimen der Sozial-Holding wird es ab nächstem Jahr noch musikalischer zugehen, als ohnehin schon. Neben den altbewährten musikalischen Veranstaltungen wie „Musik im Quartier“; mit Chören und ehrenamtlich tätigen Musikern wird es bald im Zwei-Wochen-Takt „Heilsames Singen“ mit der Sopranistin Isabelle Razawi geben.

Empirische Forschungsergebnisse belegen: „Menschen, die singen sind physisch und psychisch gesünder“. Und davon ist auch Sopranistin Isabelle Razawi überzeugt. Die professionelle Sängerin, die unter anderem auch als Gesangssolistin am Theater Krefeld und Mönchengladbach tätig war (2006-2011), hat an einer Weiterbildung zur Singleiterin für Altersheime und Gesundheitseinrichtungen teilgenommen und dabei viel über das „Heilsame Singen“ und die wichtige Bedeutung des Singens für ältere und auch kranke Menschen gelernt. Ursprünglich wollte sie entsprechende Kurse an der Volkshochschule in Mönchengladbach anbieten und trat so mit Frank Füser, Leiter des Fachbereichs Weiterbildung und Musik in Kontakt. Er wiederum stellte die Verbindung zu Helmut Wallrafen-Dreisow, Geschäftsführer der Sozial-Holding, her und schon war die Idee geboren die Talente einer vielseitigen Sängerin wie Razawi, die außerdem so eine Weiterbildung absolviert hat mit dem Wunsch der Altenheimbewohner nach noch mehr musikalischen Angeboten zu verbinden. „Für unsere Bewohner sind die musikalischen Angebote wie Auftritte verschiedener Chöre oder auch das Zusammensein mit Ehrenamtlern, die hier zum Beispiel einen Singkreis anbieten, ein großes Geschenk. Die Räume platzen dann aus allen Nähten und es wird selbst auf dem Weg zurück zum Zimmer weitergesungen“, berichtet Heilpädagogin Andrea Bisanz vom Eickener Altenheim. Demenzerkrankte oder auch Senioren, die kaum noch sprechen können, beginnen wieder sich zu erinnern, konzentrieren sich und singen mit, so Bisanz weiter.

Gesponsert wird das „Heilsame Singen“, das alle 14 Tage je 60 Minuten in allen Altenheimen der Sozial-Holding stattfindet, vom Unternehmen Procuratio - Gesellschaft für Dienstleistungen im Sozialwesen. „Wir arbeiten schon lange mit Herrn Wallrafen-Dreisow zusammen. Ich bin von seinen Arbeitsansätzen überzeugt und so brauchte ich nicht lange überlegen, ob ich das Angebot unterstützen möchte. Zudem bin ich selbst leidenschaftlicher Chorsänger und weiß, wie positiv sich singen auf einen selbst auswirkt“, so Karl Hermann Wagner, Generalbevollmächtigter Procuratio GmbH. Eigentlich war das Angebot auf ein Jahr angelegt, doch Wagner stellte jetzt schon in Aussicht, das Angebot auch für längere Zeit zu finanzieren.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige