| 12.52 Uhr

Sparkassen-Spende für Caritas-Mobiliar

Sparkassen-Spende für Caritas-Mobiliar
Bald gibt es auch eine neue Notruf-Sprechanlage: Bereichsleiterin Soziales und Familie, Hildegard van de Braak, Sparkassen-Abteilungsleiter Oliver Bähren, Brigitte Stumpf, Leiterin der Tagespflege, Ulrike Sauer, Leiterin der Kindertagesstätte, Annika Laumen, Leiterin der Frühförderung, Manuela Jansen, Bereichsleiterin Alter und Pflege, Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Günter Bierbaum und Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa bei der Spendenübergabe (v.l.). FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach (um). Mit 10 000 Euro hilft die Sparkasse, das Leben von Senioren und förderungsbedürftigen Kindern beim Caritas-Verband ein bisschen zu erleichtern. Von Ulrike Mooz

Das Notruf-Gegensprechsystem in der heilpädagogischen Kindertagesstätte Am Kuhbaum ist in die Jahre gekommen. Mindestens 20 Jahre haben die vorsintflutlich anmutenden braunen Geräte auf dem Buckel, weiß Leiterin Ulrike Sauer. Ersatzteile gibt es für die lange nicht mehr.

Nachdem man mit Rappeln nichts mehr ausrichten konnte, sind sie seit etwa 14 Tagen ganz ausgefallen. Das heißt für die Betreuerinnen richtig viel Lauferei, denn die Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen, Entwicklungsverzögerungen und Verhaltensauffälligkeiten kann man besonders schlecht allein lassen.

„Das ist unser Kommunikationssystem von Raum zu Raum“, sagt Ulrike Sauer, nicht nur im Notfall. Schon der Ruf, dass das Essen fertig ist, gleicht einem Staffellauf von Raum zu Raum, um schnell wieder bei der Gruppe zu sein. Wenn ein Kind zum Beispiel einen epileptischen Anfall hat, wird es noch schwieriger.

Mit einem neuen System, für das die Sparkasse jetzt Spendengeld aus dem PS-Zweckertrag locker gemacht hat, wird in wenigen Wochen alles ganz anders sein. 10 000 Euro bekommt die Caritas, verteilt auf vier Einrichtungen.

Für die Caritas-Frühförderung gibt es zwei höhenverstellbare „mitwachsende“ Schreibtische. „So schaffen wir optimale Bedingungen, um Kinder zu unterstützen, die sich zumeist ohnehin nicht gut konzentrieren können“, sagt Leiterin Annika Laumen. Die Tagespflege bekommt einen Pflege-Liegestuhl für Ruhephasen im Tagesablauf, der stufenlos verstellbar ist. Das Caritaszentrum Neuwerk bekommt zudem einen Pflegesessel, um bettlägerige Patienten zu mobilisieren und am Gemeinschaftsleben teil zu nehmen. Und dann gibt es noch einen festen Gartenpavillon für die 80 Senioren, die hier leben. „Mit Nischen, wo man es sich gemütlich machen kann“, schwärmt Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa.

Allein im Jahr 2016 hat die Sparkasse 654 000 Euro aus dem PS-Zweckertrag für Vereine gespendet. „Die Vereine müssen Anträge einreichen und der Vorstand entscheidet letztendlich, was gefördert wird“, sagt Geschäftsstellenleiter Günter Bierbaum.

(Report Anzeigenblatt)