| 00.00 Uhr

RAAM Team MAXMO veranstaltet ein Charity Spinning Event im Return Sportpark West
Spinning mit Beats und Herz

RAAM Team MAXMO veranstaltet ein Charity Spinning Event im Return Sportpark West: Spinning mit Beats und Herz
Master Spinning Instructor, Stefan Amiri, wird zusammen mit seinem Team den Teilnehmern einheizen. FOTO: RAAM Team
Mönchengladbach. Im Rahmen der Vorbereitung auf das Race Across America, veranstaltet das RAAM Team MAXMO, um Initiator Oliver Dienst, am 6. Dezember eine Spinning Event der Extra-Klasse. Von der Redaktion

Der Nikolaus wird Bauklötze staunen, wenn am 6. Dezember rund 50 Spinning-Räder die Felgen glühen lassen. Das RAAM Team MAXMO um Dr. Walter Kaiser veranstaltet an diesem Tag im Rahmen der 48-Stunden-Simulation ein Spinning Event der Extra-Klasse. Im Return Sportpark West werden an Nikolaus von 12 bis 24 Uhr 50 Spinning Bikes ununterbrochen bewegt. „Bis zu vier Fahrer teilen sich ein Bike und helfen mit ihrem Einsatz dem Kinderpalliativteam Sternenboot“, so Kaiser, Crewchief des Projektes RAAM, der das RAAM Team im nächsten Jahr durch die USA lotsen wird. Jedes Bike kostet 100 Euro und die Einnahmen werden komplett dem guten Zweck, nämlich der Hil Eri Stiftung und dem Kinderpalliativteam Sternenboot zur Verfügung gestellt.

Das Kinderpalliativteam Sternenboot ist ein Team aus betreuenden Ärzten und Pflegenden, welches Kindern mit einer lebensverkürzenden Erkrankung hilft, zuhause bei ihren Familien betreut zu werden und nicht in einer Klinik oder in einem Hospiz. Um das zu gewährleisten, muss jedoch zum einen die medizinische und physiotherapeutische Behandlung ermöglicht werden, zum anderen bedürfen sowohl die Patienten als auch deren Familien einer intensiven psychologischen Betreuung, um mit der Situation fertig zu werden.

Durch die immensen Kosten die bei der Betreuung entstehen, geraten viele Eltern in finanzielle Not, weil sie natürlich so viel Zeit wie möglich mit ihren Kleinen verbringen und für sie da sein möchten. Viele leben in bescheidenen Verhältnissen, wo nun das Geld für einfache Sachen wie eine Kuscheldecke oder ein Geburtstagsgeschenk knapp wird. Kinder, die bettlägerig sind oder beatmet werden müssen, haben keine Möglichkeit, ihr Krankenzimmer einmal zu verlassen, um nochmal etwas vom Leben zu sehen – und sei es nur ein einfacher Zoobesuch – da niemand die Transportkosten bezahlt.

„Es ist sicherlich ein einmaliges Erlebnis in unserer Stadt, an diesem Event teilzunehmen“, so Oliver Dienst, Initiator des Projektes. „Jeder kann mitfahren und im Startgeld ist sogar die Verpflegung und der Eintritt in alle Sport- und Wellnessbereiche des Return enthalten,“ so Dienst weiter.

Sportparkleiter Markus Schnocks hat sofort seine Zusage erteilt, als es darum ging die geeignete Lokation für dieses Projekt zu finden.

Mit Nebelmaschine und Moving Heads, schwungvollen Beats und vor allem hochkarätigen Spinning Instruktoren wie Master Instructor Stefan Amiri, Jacky Bartelmus, Nele Dönneweg und Robert Kaiser und aus dem RAAM Team Guido Bossamann und Sven Imhoff, sorgen am 6. Dezember für die perfekte Begleitung auf dem Spinning Rad. „Man kann auch gerne 12 Stunden alleine oder im zweier oder dreier Team fahren“, so Guido Bossmann, der bereits am 28. November um 19 Uhr seinen Einstand beim Spinning im Return Sportpark geben wird.

Das RAAM Team MAXMO fährt im Rahmen der Vorbereitung auf das Race Across America 2015 seine zweite Simulation und startet bereits am Freitag, 5. Dezember, um 15 Uhr im Sportpark und wird 48 Stunden, das heißt bis Sonntag um 15 Uhr durchgehend eine Indoor Simulation fahren.

(Report Anzeigenblatt)