| 10.47 Uhr

Sprechstunde zum Thema Down-Syndrom

Mönchengladbach. Um sich als feste Anlaufstelle für das Thema Trisomie 21 zu etablieren, bietet der Verein Kleeblätter21 e.V. am 15. Januar von 15 bis 17 Uhr eine offene Sprechstunde an. Hier gibt es die Möglichkeit sich in Einzelgesprächen auszutauschen, auch anonym. Ziel ist es, Betroffene zu informieren und Unterstützung anzubieten. Dabei ist das Einzugsgebiet nicht auf Mönchengladbach beschränkt, auch Interessierte aus den angrenzenden Kreisen sind willkommen.


Hinter dem Vereinsnamen Kleeblätter21 e.V. verbirgt sich eine Gruppe engagierter Eltern, die ein Kind mit Down-Syndrom in der Familie haben. Bereits seit 2008 treffen sich die ersten Mitglieder regelmäßig zum Erfahrungs- und Informationsaustausch. Damit sich die Kinder mit Trisomie 21 in allen Lebensbereichen frei entwickeln können, engagiert sich der Verein in Kindergärten, Schulen, Vereinen und Politik. Das größte Anliegen ist die Idee der Inklusion in der Region Mönchengladbach und Umgebung voranzubringen.
"Die offene Sprechstunde ist auch dazu da, um einfach mal zu sehen, was in der Stadt noch gebraucht wird", sagt Hiltrud Günner, Vorstandsmitglied der Kleeblätter. "Das können genauso gut Freizeitangebote für Geschwisterkinder sein, wie Hilfestellung bei der Trauerbewältigung für geistig Behinderte", so Günner weiter. "Wir würden uns freuen, wenn wir als erster Ansprechpartner wahrgenommen werden und mit unserer Erfahrung und unserem Netzwerk, Familien weiterhelfen können".
Die nächste Sprechstunde findet am 15. Januar um 15 Uhr im katholischen Forum, Bettrather Straße 22, statt. Eine kurze Anmeldung wird erbeten unter 02161/966193.
Weitere Termine und nähere Informationen auch unter www.kleeblaetter21.de