| 14.02 Uhr

Stadt sucht Testfahrer für bessere Ampelphasen

Mönchengladbach. Richtungsweisend für ganz Deutschland? Zum ersten Mal will eine Stadt mithilfe ihrer Autofahrer die Ampelsteuerung verbessern. Von Klaus Schröder

Auf ihrer Internetseite schreibt die Stadt Mönchengladbach: „Die Idee dabei ist, Fahr- und Verbrauchsdaten aus Fahrzeugen einer freiwilligen Community über einen längeren Zeitraum aus Tausenden von Fahren zu sammeln und auszuwerten.“ Und zwar mithilfe eines Adapters für den Motor und eines Programms auf dem Smartphone. So soll ein Abbild des motorisierten Verkehrs in der Stadt auf den wichtigsten Straßen erfasst werden. Für die zweite Messperiode vom 5. September bis 2. Oktober können sich Bürger melden, auch ansässige Firmen können mitmachen. Wer für die anonymisierte Datenerhebung bereit ist, muss ein Fahrzeug mit Ottomotor mitbringen, ab Baujahr 2001 oder Dieselmotor ab 2004. Außerdem ist ein Smartphone mit dem Betriebssystem Android vonnöten, ab der Version 4.1 mit Bluetooth. Etwa einen Monat lang werden dann Daten erhoben. Noch viel mehr Informationen, auch zu den ausgewählten Strecken samt Anmeldeformular, gibt es auf der Internet-Seite

www.mg-verkehr.org

(StadtSpiegel)