| 13.52 Uhr

Stichtag nicht verpassen!

Stichtag nicht verpassen!
Tina Giunta, Einstellungsberaterin bei der Polizei Mönchengladbach, steht seit wenigen Wochen ein eigenes Fahrzeug zur Verfügung. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Wer im kommenden Jahr eine Ausbildung bei der Polizei machen möchte, sollte sich beeilen: Stichtag ist der 30. September. Um mehr jungen Menschen die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Polizei näherzubringen, hat Einstellungsberaterin Tina Giunta nun ihr eigenes Fahrzeug zur Personalwerbung erhalten. Von Yvonne Simeonidis

Im aktuellen Bewerbungszyklus sind bei der Mönchengladbacher Polizei bis dato 67 Bewerbungen eingegangen. „Damit liegen wir zu diesem Zeitpunkt vollkommen im Soll“, zeigt sich Polizeipräsident Mathis Wiesselmann zufrieden. Einstellungsberaterin Tina Giunta wirbt aber gleichzeitig um weitere Bewerber: „Wir bieten spannende und verantwortungsvolle Tätigkeiten, ein gesichertes Einkommen und praktisch eine Übernahmegarantie.“

Nach den Qualitäten, die potenzielle Bewerber mitbringen sollen gefragt, antwortet Giunta: „Ganz wichtig ist es, sich mit dem Polizeiberuf zu identifizieren.“ Da passt das Motto der aktuellen Polizeikampagne, „Genau mein Fall“, wie der sprichwörtliche Deckel zum Topf. „Außerdem sollten sie sportlich fit, sehr teamfähig, kommunikativ und psychisch und physisch belastbar sein“, geht Giunta weiter ins Detail.

Die Voraussetzungen, die zukünftige Azubis erfüllen müssen, sind naturgemäß relativ strikt. Mindestgröße, Deutsches Sportabzeichen und Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, eine Sehschwäche von höchstens +/-2 Dioptrin, Abitur oder Fachhochschulreife, ein Bodymaßindex von nicht kleiner als 18 oder größer als 27,5... „Damit möchten wir niemanden diskriminieren“, betont Tina Giunta, „es sind vielmehr ganz praktische Gründe.“ Bei Festnahmen etwa braucht man für gewisse Einsatztechniken einfach eine bestimmte Größe und Physis.

Bewerber mit Migrationshintergrund sind sehr willkommen. „Die Polizei ist ein Spiegel der Gesellschaft“, macht Mathis Wiesselmann deutlich, „deswegen sind bei uns Bewerber aus allen Bevölkerungsschichten willkommen.“ Und Tina Giunta fügt hinzu: „Gerade in NRW kann beispielsweise ein türkischer Hintergrund mehr als hilfreich sein.“

Doch nicht nur Schüler, respektive Schulabgänger, sind angesprochen, sich zu bewerben. Auch Quereinsteiger sind mehr als willkommen. Voraussetzung hier ist eine zweijährige Berufsausbildung und eine dreijährige Tätigkeit in diesem Beruf.

Um über all diese Details aufzuklären und Infos zur Ausbildung bei der Polizei zu ihrer Zielgruppe zu bringen, steht Tina Giunta seit wenigen Wochen ein eigenes Auto zur Verfügung – von weitem erkennbar als Fahrzeug der Polizei. „Auf das Design sind wir besonders stolz“, lächelt Pressesprecher Willi Theveßen, denn das entsprang der Kreativität der Presseabteilung der Mönchengladbacher Polizei. Mit ihrem Gefährt ist Giunta bei Messen und Infoveranstaltungen zu Gast, sie ist aber auch so viel unterwegs, um mit potenziellen Bewerbern ins Gespräch zu kommen. „Meine Flyer, Infobroschüren und Visitenkarten habe ich da natürlich immer dabei“, versichert die Einstellungsberaterin.

(Report Anzeigenblatt)