| 15.12 Uhr

Strecke mit „Gemeinheiten“

Strecke mit „Gemeinheiten“
Am Wickrather Brauhaus werden die Schnauferl am 26. April ab 10 Uhr auf die etwa 125 Kilometer lange Rallye geschickt. FOTO: Heinz-Gerd Wöstemeyer
Wickrath. Bürgermeister Michael Schroeren und Bezirksvorsteher Arno Oellers werden am kommenden Sonntag ab 10 Uhr am Wickrather Brauhaus die ersten der 130 Schnauferl auf die Reise schicken. Zur 26. Oldtimer-Rallye hat der Motor Sport Club Wickrath wieder einen abwechslungsreichen Streckenverlauf festgelegt; Ziel ist der Gladbacher Airport. Von Heinz-Gerd Wöstemeyer

„Als unsere Vorgänger 1990 die erste Oldtimer-Rallye organisierten, rechneten sie bestimmt nicht mit einem solchen Erfolg, der jetzt schon 25 Jahre anhält“, sagt Theodor Christ, der seit 2007 Vorsitzender des Wickrather Motor Sport Clubs ist. 100 der 130 angemeldeten Teilnehmer sind alte Bekannte, so auch Edward Summers aus Kempen, der das älteste Fahrzeug, einen Rolls Royce Phantom I, Baujahr 1927, fährt, und das Ehepaar Uwe und Patricia Lüsebrink aus Freiburg, das mit seinem Volvo P 1800 ES aus dem Jahr 1973 die weiteste Anreise hat. „Unsere Rallye ist eine der ersten im Jahr, da wollen alle dabei sein“, weiß Theodor Christ aus Erfahrung. Die 125 Kilometer lange Fahrstrecke wird von den Teilnehmern in ihrem Bordbuch dokumentiert, das sie vor der Abreise vom Veranstalter bekommen. „Dies geschieht durch so genannte Orientierungskontrollen, die an der Strecke aufgestellt sind“, erklärt Theodor Christ. „Fahrtleiter Rainer Küppers hat sich bei der Ausarbeitung der Route auch diesmal wieder so seine ‚Gemeinheiten’ einfallen lassen“, sagt er; mit ein wenig Spürsinn seien sie aber durchaus gut zu bewältigen. Zudem sind vier Sonderprüfungen zu absolvieren, bei denen die Fahrer unter Beweis stellen, wie gut sie mit ihrem Fahrzeug vertraut sind. Auf Schnelligkeit kommt es bei der Rallye übrigens nicht an, im Gegenteil. „Wir geben eine Mindestfahrzeit vor, und jede Minute Zeitunterschreitung wird mit einem Strafpunkt bewertet“, sagt Christ. Er sei jetzt wirklich froh, wenn es am 26. April losgehe, gesteht der Vorsitzende des Motor Sport Clubs.

: „Jetzt hoffen wir nur noch auf schönes Wetter.“ Mit den ersten zurückkehrenden Rallye-Teilnehmern wird gegen 16 Uhr am Flughafen gerechnet. Gegen 20.30 Uhr findet im Terminal-Gebäude die Siegerehrung statt.

(StadtSpiegel)