| 12.01 Uhr

Türe zu und 60 Minuten Zeit!

Türe zu und 60 Minuten Zeit!
Thomas Kuhnen im Crytal Camper, einem von drei Themenräumen. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Beim ersten Mönchengladbacher Live-Escape-Game im ExitOut, kann man mal so richtig die grauen Zellen fördern. Unter Zeitdruck müssen in einem von drei Themenräumen Rätsel gelöst werden. Nervenkitzel garantiert! Von Freier Mitarbeiter Rab Mönchengladbach

Knifflige Rätsel, jede Menge Nervenkitzel und Spannung pur – beim ersten Live-Escape-Game Mönchengladbachs kommt man schon mal schnell ins Schwitzen. Allerdings nicht aufgrund körperlicher Anstrengung, sondern dank Action-Gehirnjogging vom Feinsten. Als Team wird man in einen von drei Erlebnis-Räumen eingeschlossen. Von da an heißt es: Tür zu, 60 Minuten Zeit und los geht’s.

Die Spieler müssen Gegenstände untersuchen, Elemente kombinieren und Schlösser knacken – Teamarbeit ist hier ganz wichtig. „Um das Rätsel zu lösen, müssen die Teilnehmer Hand in Hand arbeiten“, erklärt Thomas Kuhnen von ExitOut. „Nur so schaffen sie es, die Tür vor Ablauf der 60 Minuten zu öffnen.“ Überwacht werden die Spieler durchgehend von einem der Mitarbeiter. „Wenn wir merken, dass jemand beim Grübeln nicht weiter kommt, dann geben wir schon mal kleine Tipps“, so Kuhnen.

ExitOut findet man mittlerweile seit fast anderthalb Jahren auf der Waldhausener Straße 31 (früher einmal Shiva Lounge und Fachwerk). Beim Rätseln in einer anderen Stadt kamen Kuhnen und sein Bruder Marco auf die Idee, Mönchengladbach mit so einem interaktiven Angebot zu bereichern. „Wir hatten damals richtig viel Spaß dabei, haben uns aber beide gedacht: Das können wir noch besser.“ Für die drei Themenräume Fohlenstall, Crystal Camper und Hollywood Bombs haben die Brüder knifflige Rätsel entwickelt. Der Crystal Camper ist dem Camper der Serie Breaking Bad nachempfunden und sicher genau das richtige für Fans. Betritt man diesen, fühlt man sich gleich ein wenig wie die Protagonisten Walter White und Jesse Pinkman. „Der Camper ist fast der beliebteste Raum – es kommen sogar Breaking Bad-Fans von weit her zu uns“, so Kuhnen.

Der Fohlenstall ist dann wohl eher bei Fans der Borussia beliebt. Hier werden die Teilnehmer in die Mannschaftskabine eingeschlossen – das entscheidende Spiel um die Meisterschaft steht an und irgendwo muss sich ein Schlüssel befinden, der die Teilnehmer wieder hinauslässt.

Eine Zeitreise in die 60er Jahre macht man, wenn man sich für den Raum Hollywood Bombs entscheidet. Hier wird man vor perfide Rätsel gestellt, die es in 60 Minuten zu lösen gilt – mit einer tickenden Bombe im Hintergrund, die entschärft werden muss.

Ganz schön viel Nervenkitzel, den man da aushalten muss. Sind die Spiele denn überhaupt etwas für Leute mit schwachen Nerven? „Definitiv ja“, weiß Kuhnen. „Von Horror findet man hier keine Spur – das Spiel ist auch etwas für jede Altersgruppe und die ganze Familie.“ Auch als Teambuilding-Maßnahme biete sich das Live-Escape-Game bestens an; ein Heiratsantrag gab es sogar auch schon im Crystal Camper.

Buchen kann man die Räume für mindestens zwei und für höchstens acht Personen. In Zukunft möchten die Brüder Spielern aber auch die Möglichkeit geben, als einzelne Person einen Platz in einer Gruppe zu buchen. „Das ist sicher super für Leute, die neu in der Stadt sind, Bekanntschaften schließen wollen und Bock auf ein unvergessliches Erlebnis haben.“

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige