| 11.23 Uhr

Tradition und Innovation

Tradition und Innovation
Prinzessin Niersia Monika setzte die Schere an, durchtrennte das Band und gab damit die Fahrt für den neuen Motivbus von Kinderklinik und Geburtshilfe frei. FOTO: KH Neuwerk
Neuwerk. Das Prinzenpaar krönte seinen Besuch in der Kinderklinik mit einer Busfahrt durch Neuwerk. Von der Redaktion

Die Schlachtrufe „Halt Pohl“ und „All Rheydt“ klingen traditionell einmal im Jahr durchs Foyer des Krankenhauses Neuwerk: Dann nämlich, wenn das Prinzenpaar der Stadt Mönchengladbach das Haus und ganz speziell die Kinderklinik besucht.

Dr. Wolfgang Müller, Chefarzt der Kinderklinik und seit vielen Jahren Initiator der Aktion, nahm die Tollitäten und ihren Hofstaat zusammen in Empfang. Der Geschäftsführer des Krankenhauses, Markus Richter, begrüßte die Narrenschar herzlich. Prinz Michael II. und Prinzessin Niersia Monika kamen und hielten, was sie versprochen hatten: Nach einem kleinen Imbiss stand der Rundgang durch die Kinderklinik an. In jedem Zimmer wurden die närrischen Oberhäupter mit leuchtenden Augen empfangen. Große Freude bereiteten die kleinen Geschenke, die Prinz und Prinzessin überreichten: Die leuchtend gelben und blinkenden Flummis wurden sofort ausprobiert und gerne posierten die Kinder mit Prinz oder Prinzessin fürs Foto. „Ein Besuch im Krankenhaus zählt für uns zu den nicht-karnevalistischen Veranstaltungen, die einen ganz besonderen Eindruck hinterlassen, den man so schnell nicht vergisst“, sagte Prinz Michael II.

Vor der offiziellen Ordensverleihung kam dem Prinzenpaar noch eine ganz besondere Aufgabe zu, die den Tag endgültig unvergesslich machte: Prinz Michael II. und Prinzessin Niersia Monika schickten den Motivbus der Kinderklinik und der Geburtshilfe auf seine Jungfernfahrt. Ein Linienbus der NEW ist mit einem Riesenstorch und lachenden, fröhlichen Babys plakatiert. Ein Jahr lang wird der Motivbus mit der Aufschrift „Unsere internationale ,Fluglinie‘“ durch die Stadt fahren und für die Geburtshilfe und Kinderklinik des Krankenhauses Neuwerk werben.

Die Tollitäten samt Hofstaat, die Chefärzte, der Ärztliche Direktor Prof. Frank A. Granderath, Geschäftsführer Markus Richter sowie die Salvatorianerinnen mit ihrer Oberin Schwester Beatrix bestiegen den Bus zur Jungfernfahrt, fuhren einmal durch Neuwerk und gaben damit den Startschuss für diese Aktion.

(Report Anzeigenblatt)