| 13.51 Uhr

VHS: Klassiker und Neues

VHS: Klassiker und Neues
Neben 21 Fremdsprachen kann man bei der Volkshochschule auch kochen, tanzen und EDV-Grundlagen erlernen. FOTO: Fotolia.com
Mönchengladbach (cc). Die Volkshochschule Mönchengladbach hat ihr neues Herbstsemesterprogramm vorgestellt. Von Christina Reineke

Wollten Sie schon immer mal einen Kaffee auf chinesisch bestellen können, mit einem 3D-Drucker experimentieren oder ihren inneren Schweinehund kennenlernen? All das und viel mehr ist in der Volkshochschule Mönchengladbach möglich, denn das Herbstsemesterprogramm ist fertiggestellt und hält neben Klassikern auch neue Highlights bereit. Bei etwa 800 Veranstaltungen lässt sich wohl für jeden was finden.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer „Middle Kingdom Dinner Party“, bei der sie von Graham Dickinson auf Englisch durch die Kultur und die kulinarischen Seiten Chinas geführt werden? Besser kann man Sprache, Genuss und Landeskunde nicht vereinen.

Wer anstatt etwas über andere Länder, lieber etwas über sich selbst lernen möchte, findet Interesse an Workshops wie „Herzenswege – Wege zu mehr Wohlbefinden und weniger Stress“, „Hasso oder Fiffi – Wie heißt eigentlich Ihr persönlicher Schweinehund?“ oder „Singlekurs: FLIRTisch für Männer“.

Alle, die gerne mal über politisch relevante Themen sprechen oder etwas darüber erfahren möchten, sind beim Forum Politik in der VHS richtig. Dort werden zum Beispiel Dokumentarfilme wie „Wer rettet wen?“ über die Rettung der Banken während der Krise 2008 oder „Leben mit der Energiewende 3 – Selber machen“, ein Film der zeigt, welche Möglichkeiten die Zivilgesellschaft hat, zum gelingen der Energiewende beizutragen, gezeigt. Anschließend darf gerne diskutiert werden.

Die Leckermäulchen und Experimentierfreudigen sind bei Kochkursen wie „Wie brate ich das perfekte Steak“ und „Pralinen mit Anspruch“ genauso willkommen wie beim Geocaching „Jäger des verlorenen Schatzes“ oder Tanzworkshop „Zurück in die 50er.

Und wem das alles zu anstrengend ist, der kann auch einfach Zuhause bleiben und beispielsweise beim Online-Schreibkurs „Lebendiges erzählen“ lernen.

„Eines unserer Ziele ist es, Bildungsthemen zu verknüpfen und vom klassischen Konzept, vorne steht der Lehrer und trägt vor, wegzukommen. Wir verzeichnen eine deutlich steigende Teilnehmerzahl und das gegen den Landestrend. Das zeigt, dass wir eine gute Mischung gefunden haben“, so Dr. Thomas Erler, Leiter der VHS.

(Report Anzeigenblatt)