| 13.01 Uhr

VHS: verrückt, aber nicht sinnlos

VHS: verrückt, aber nicht sinnlos
Das neue Herbstprogramm der VHS liegt Druckfrisch bereit.
Mönchengladbach. Die Volkshochschule Mönchengladbach startet in ihr Herbstprogramm. Auch diesmal sind zahlreiche auf den ersten Blick skurrile Angebote dabei, die aber durchaus ihre Berechtigung haben. Von David Friederichs

Ein Massagekurs für Hunde? Spanisch, Portugiesisch und Italienisch gleichzeitig lernen? Und ein Seminar für Weihnachtslieder? Klingt alles ziemlich verrückt, ist aber keinesfalls sinnlos, wie Dr. Thomas Erler, Leiter der VHS zu berichten weiß. „Wir wollen die breite Bevölkerung mit Bildung versorgen, dafür gehen wir immer wieder auch verrückte Wege.“

Die Idee zu einem offenen Singen von Weihnachtsliedern hatte Frank Füser, Leiter des Fachbereichs Weiterbildung und Musik. „Mitsing-Veranstaltungen liegen voll im Trend“, sagt Füser, und lädt am 2. Dezember in die Citykirche ein. Wer kennt schließlich noch die zweite oder dritte Strophe von „O du Fröhliche“?

Nur wenige können sich sicher auch vorstellen, gleich drei Fremdsprachen auf einmal neu zu erlernen. „Aber mit der richtigen Methodik sind viele Sachen möglich“, weiß Erler.

Es sind eben diese Wege, die die VHS zu ihrem Leitspruch „Normal kann jeder – wir können mehr“ verleitet haben. Auch im Herbst sind natürlich auch die beliebten VHS-Foren im Angebot, in denen es neben Vorträgen und Filmen auch anschließende Diskussionen gibt. „Psychologie, Umwelt, Politik oder Kultur – hier ist alles dabei. Ernste und leichte Themen halten sich dabei die Waage“, erklärt Erler.

Natürlich will die VHS auch immer „up to date“ sein. Nähen beispielsweise liegt seit einigen Jahren wieder voll im Trend. Ob am Nachmittag, am Abend oder in den Ferien – Jung und Alt greifen wieder sehr viel öfter zu Nadel und Faden. Gerade Ältere stellt die Handy nutzung immer noch vor große Probleme, auch hier kann die VHS helfen. Wer sich für internationale Museen interessiert, aber keine Zeit hat, durch die Weltgeschichte zu reisen, geht am besten mit auf einen digitalen Rundgang durch Museen in Frankfurt, Kopenhagen oder Amsterdam.

Weiter im Programm ist auch die Vortragsreihe zur Stadtgeschichte. Erler: „Hier waren wir in den letzten Jahren völlig überbucht. Das Interesse war so groß, dass wir das Angebot auch in diesem Semester erneut anbieten.“

Insgesamt hat die VHS in diesem Herbst 760 Veranstaltungen im Programm, 112 davon sind neu. 19 400 Unterrichtsstunden werden wieder rund 10 000 Teilnehmer anziehen.

(Report Anzeigenblatt)