| 13.52 Uhr

Viel mehr als nur Pompons

Viel mehr als nur Pompons
„Cheerleading macht süchtig“: Die Sunshine Girls lieben den Sport und freuen sich immer über neue Mitglieder. FOTO: Andreas Baum
Neuwerk. „. Der First CheerCompany Mönchengladbach e. V. sucht neue Cheerleader. Wer Lust auf Akrobatik, Turnen und Tanz hat und ein Teil des Meisterschaftsteams werden möchte, kann in der Turnhalle Neuwerk vorbeischauen. Von Simone Krakau

Cheerleading“ kann man mit „Anfeuern“ übersetzen. Eigentlich denkt man dann direkt an Pompons und „Gib mir ein A, Gib mir ein B“-Rufe. Doch Cheerleading ist mehr als laute Rufe und wildes Pompons schwingen – da sind sich Shirley Bonsels und Michela Madeo vom First CheerCompany Mönchengladbach e. V. einig. Denn die Mischung aus Akrobatik, Tanz und Turnen ist das, was den Sport so interessant und vor allem anspruchsvoll mache. „Cheerleading ist Leistungssport und kann wirklich sehr anstrengend sein“, weiß Madeo.

Ursprünglich kommt der Sport aus den USA und war früher einmal Männersache. Aber das hat sich mittlerweile geändert. „Dem Verein gehören nur Mädels an“, erzählt Bonsels. „Aber das ist auch gut so – wir haben nämlich super viel Spaß zusammen und sind ein tolles Team.“

Madeo und Bonsels sind seit Jahren Mitglieder des Vereins und gehören zu den Sunshine Girls Seniors (ab 16 Jahren). Insgesamt zählt die First CheerCompany um die 60 Mitglieder und teilt sich in drei Gruppen ein. Neben den Sunshine Girls gibt es noch die Sunny Stars Junior für Mädels von zwölf bis 15 Jahren und die Sunny Dolls, ab fünf bis elf Jahren. Die Teams treffen sich jeweils zweimal die Woche und trainieren auf Meisterschaften hin, an denen sie regelmäßig teilnehmen.

Aber muss man denn bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um ein Cheerleader zu werden? „Überhaupt nicht“, wissen die Mädels. „Man muss nicht direkt etwas können – das kann man alles bei uns lernen. Wir finden für jeden eine Position in unserem Team“. So könne jeder, der Lust habe, einfach mal vorbeischauen und reinschnuppern. Und eins können die Sportlerinnen garantieren: „Cheerleading macht einfach süchtig – da führt kein Weg dran vorbei.“

Derzeit sucht der Verein noch Unterstützung für alle drei Teams; die monatlichen Beitragskosten liegen bei 15 Euro.

(Report Anzeigenblatt)