| 14.02 Uhr

Viel Theater beim Dinner

Viel Theater beim Dinner
Veronika (Angela Wiemes), Anne (Barbara Baik) und Brigitte (Regine Meininger, v.l.) zeigen in „Hitzeperiode“ einen amüsanten Blick in die weibliche Gefühlswelt. FOTO: Udo Theuer
Mönchengladbach. Das BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit präsentiert in der neuen Spielzeit einen ganz besonderen Leckerbissen – im wahrsten Sinne des Wortes: Sektempfang, Theaterstück und Drei-Gang-Dinner und das alles an einem Abend. Von Yvonne Simeonidis

Die Idee zu diesem Abend der ganz besonderen Art schwebte schon lange in den Köpfen der BIS-Macher, es hakte aber immer an der ein oder anderen Sache. Jetzt endlich können sie Nägel mit Köpfen machen. Dank der großzügigen Unterstützung der hiesigen Sparkasse von 7 500 Euro steht die Premiere nun für den 7. Oktober auf dem Spielplan des BIS.

„Ohne Unterstützung wäre es uns nicht möglich gewesen, dieses Projekt zu stemmen“, betont Herbert Krumbein, Vorsitzender des Zentrums für Kulturarbeit und freut sich deswegen umso mehr über den Scheck, den Werner Hoba, Filialdirektor der Stadtsparkasse am Bismarckplatz, für das BIS im Gepäck hat. So ist jetzt ein Abend der ganz besonderen Art entstanden: Nach einem Sektempfang kommen die Zuschauer in den Genuss des Drei-Frauen-Stücks „Hitzeperiode“ und im Anschluss daran werden die Besucher ins Gebäude mit der Hausnummer 97 geführt, um dort ein exquisites Drei-Gang-Menu von Koch und Foodstylist Nicolas Bonfils zu genießen. Die maximal 50 Gäste sitzen gemeinsam an einer festlich gedeckten Dinnertafel.

Die Schauspielerinnen, die gerade noch auf der Bühne gestanden haben, servieren den Gästen im stimmungsvollen Ambiente dann ihr Candlelight-Dinner. „Wir haben hier etwas Einmaliges in der Stadt geschaffen“, freut sich Bärbel Lenz, stellvertretende Vorsitzende des Zentrums für Kulturarbeit.

„Hitzeperiode“, ein Stück über drei Frauen in den besten Jahren, sprüht vor Witz und Seitenhieben auf die Welt der Beziehungen und die weibliche Gefühlswelt. „Es ist aber nicht nur ein Stück für Frauen“, betont Regisseurin Susanna Weber, „Männer können einen Blick durchs Schlüsselloch in die Gedankenwelt der Frauen werfen.“ Zum Leben erweckt werden die Figuren durch Angela Wiemes, Barbara Baik und Regine Meininger vom Freien Theater bühnenreif. Karten können ab sofort zu 49 Euro (inklusive Theatereintritt, Drei-Gang-Dinner und Getränken) im BIS unter 02161/18 13 00 oder per E-Mail an bis-zentrum@t-online.de bestellt werden.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige