| 00.00 Uhr

Neues Buch: „Borussias Legenden: 11 Torhüter“ ist erschienen
Von Panthern und Elfmeterkillern

Neues Buch: „Borussias Legenden: 11 Torhüter“ ist erschienen: Von Panthern und Elfmeterkillern
Torhüter unter sich bei der Buchpräsentation: (v.l.) Yann Sommer, Uli Sude,Wolfgang Kneib, Wolfgang Kleff und Uwe Kamps. FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Pünktlich vor Weihnachten gibt es ein neues Buch für alle Borussen-Fans. Markus Aretz, Karsten Kellermann und Michael Lessenich haben sich den besten Torhütern der Fohlen-Elf gewidmet. Im zweiten Teil der Reihe „Borussias Legenden“ heißt es diesmal „11 Torhüter“. Von der Redaktion

Das Markenzeichen von Borussia Mönchengladbach war stets die Offensive. Dabei hatte der Klub auch immer wieder herausragende Torhüter in seinen Reihen, ihnen zu Ehren ist nun der reich bebilderte Band „Borussias Legenden: 11 Torhüter“ erschienen. Er setzt den elf wichtigsten Keepern seit 1949 ein Denkmal - von Reinholt Grunert, in den 1950er Jahren ein Rückhalt in der Oberliga West, bis Marc-André ter Stegen, 2011 erstes Eigengewächs im Gladbacher Tor. „Borussia hat in ihrer langen Geschichte viele besondere Spielerpersönlichkeiten hervorgebracht“, sagt Herausgeber und Autor Markus Aretz. „Nicht zuletzt auch einige herausragende Torhüter. Es war an der Zeit, die wichtigsten von ihnen in einem Buch vorzustellen.“ Gemeinsam mit Karsten Kellermann und Michael Lessenich werden Kultfiguren wie Wolfgang Kleff, Meistertorwart der legendären „Fohlenelf“, dem im Europacup einmal sogar der Schiedsrichter spontan applaudierte, oder Urgestein Uwe Kamps, der 1992 beim Elfmeterschießen im Halbfinale satte vier Schüsse halten konnte, porträtiert. Nur wenige hingegen dürften sich noch an Manfred Orzessek erinnern, den Meistertorwart von Schalke 04, der dort aussortiert wurde und dann dem VfL durch seine Paraden 1965 den Bundesliga-Aufstieg sicherte. Oder an Uli Sude, der sich einfach in Probetraining „mogelte“, aber trotz guter Anfangsjahre verletzungsgeplagt aufgeben musste. Diesen und weiteren Gladbacher Torhütern sind die Autoren auf die Spur gegangen, haben Protagonisten und Umfeld nach persönlichen Erinnerungen befragt und akribisch Zeitungsberichte und Bildmaterial ausgewertet. Entstanden sind ganz persönliche Porträts, in denen der Mensch hinter der Spielerlegende sichtbar wird. Dazu tragen auch viele, zum Teil erstmals veröffentliche Fotos aus Sportler- und Privatleben bei. Kurzdarstellungen aller weiteren ab 1949 eingesetzten Gladbacher Torhüter, umfangreiche Statistiken und der Blick auf Neuzugang Yann Sommer machen das Buch zugleich zu einem wichtigen Nachschlagewerk.

(Report Anzeigenblatt)